avanio gibt nicht auf

Bereits im letzten Jahr meldeten viele Verbraucher, dass auf Ihren Telefonrechnungen plötzlich 4,50 € für eine angebliche Clubmitgliedschaft auftauchten. Oft waren dies Nutzer des web.de-Smartsurfers. Wie ein Bericht vom Kollegen Kremer zeigt, ist dieses Thema nach wie vor aktuell.

Aktuell ist auch noch immer, was ich hierzu im letzten Jahr schrieb

Aber ist die geltend gemachte Forderung berechtigt? Ganz klar: nein! Eine derartige „Clubmitgliedschaft„ muss ausdrücklich vereinbart werden – allein die Einwahl bei einer Internet-by-Call-Nummer genügt hierfür nicht. Etwaige Regelungen in den AGB des Anbieters, sind nicht wirksam einbezogen. Denn auch auf AGB muss der Unternehmer vor Vertragsabschluss – also vor der Einwahl – ausdrücklich hinweisen (vgl. § 305 Abs. 2 BGB). Das ist bei Internet-by-Call-Verbindungen naturgemäß praktisch unmöglich. Zwar ist in § 305a BGB für Telekommunikationsleistungen eine Ausnahme von diesem Erfordernis geregelt. Dies gilt aber nur, wenn die „Telekommunikationsdienstleistung in einem Mal erbracht„ wird. Dies ist bei einer üblichen Internet-by-Call-Verbindung der Fall – nicht jedoch, wenn hieran eine Clubmitgliedschaft – also ein Dauerschuldverhältnis – gekoppelt ist. Es gibt daher keinerlei Anspruchsgrundlage, auf die sich die von avanio bzw. nexnet geltend gemachte Forderung stützen ließe. Die Kunden sollten sich daher auch nicht einschüchtern lassen.

Siehe auch:
Vorgehen bei Einwahl-Mitgliedschaften

11 Kommentare

  1. Ich habe seit Juni Free Net DSL Flatrate ,aber trotzdem in meinem Tel.Rechnung für August steht:avanio Internetzugang 4.50 Euro!Das verstehe ich nicht.“avanio“ ist keine bekannte Name für mich.

  2. Ich habe füher auch den Smartsurfer von web.de genutzt und für einen angeblichen avanio Internetzugang im September 2006 noch 4,50 € bezahlt. Nun wird es dreist. Seit Ende September 2006 habe ich einen DSL-Anschluss der Deutschen Telekom mit Flatrate und keinen Bedarf mehr mit dem Smartsurfer ins Internet zu gehen. In der Telefonrechnung für Januar 2007 sind nun 9 € als avanio-Internetzugang berechnet. Ich habe Anzeige wegen Betrug erstattet.

  3. Ich möchte nicht ausschlagen mal die 01075 gewählt zu haben.
    Diese Nr. habe ich ausschliesslich über „billigertelefonieren“ ermittelt.
    Plötzlich habe ich jetzt Euro 11,87 auf der Februarrechnung.

    Derartige Gebaren sind an Dreistigkeit kaum zu überbieten, oder?

    Mit freundlichen Grüssen
    Harry Pohlmann

  4. Habe nur dadurch gemerkt, dass ich wohl „Mitglied „bin, als ich mir eine Flatrate bei der T-com bestellt hatte u. plötzlich immer noch Einwahlgebüren bei avanio bezahlte. Ich glaub, ich hätt in 100 Jahren nicht gemerkt was da abgeht. Mitlerweile ist meine Kündigung akzeptiert worden und man hat mir aus Kulanz 10,22€ angeboten. Lächerlich! Als Krönung unter der Mail stand noch, falls ich mich nochmal einwähle bin ich sofort wieder Mitglied. Das haut dem Fass den Boden aus.

  5. Habe heute auch den Avanio-Posten auf unserer Tel. Rechnung gefunden. und sofort dort angerufen: Wir zahlen seit 2005!, also seit drei Jahren monatlich 4,39 Euro netto ungewollt an Avanio.
    Die Dreistigkeit: Die Mitarbeiterin von Avanio, Frau C.F., meinte, ich seie der erste der sich Beschwert!!!!! Unfassbar diese Dreistigkeit!!
    Auf test.de war schon 10/07 zu lesen:
    „Hunderte von Strafanzeigen gehen bei der Staatsanwaltschaft in Dresden ein.“
    Die Verbraucherzentrale Berlin sammelt derzeit Telefonrechnungen von Geeschädigten der Funsurf24 GmbH, um eine Art Sammelklage zu machen:
    http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/vz/html/modules/xfsection/print.php?articleid=723
    Ich habe heute Angerufen und eine echt nette Frau hat gemeint, dass der Fall noch aktuell ist.
    Man kann die Telefonrechnung mit dem Avanio-Posten einfach an mail@verbraucherzentrale-berlin.de schicken und geht dabei keinerlei Kosten/ Risiken ein.
    Bei Fragen, ruft doch einfach mal an. Sie werden updates über den Fall auf Ihrer Website veröffentlichen.

  6. auf der seite der verbraucherzenrale berlin kann man nachlesen,wie das gerichtsurteil ausgegangen ist,die vb-berlin hat gegen die funsurf 24 gmbh,avanio geklagt(21.1.09),auch gibt es neue musterbriefe,wie man ggf. ein teil seines geldes wieder erlangen kann,wenn die möglichkeit besteht ist die zuhilfenahme eines rechtsanwalt effektiver;

  7. anscheinend findet der prozess am 12.06.09 gegen die funsurf gmbh 24,avanio statt,nach fast 4 jahren , es gibt immer noch unzählige,die nach wie vor abgezockt werden, glücklicherweise bleibt stiftung warentest an dem thema drann,hier muss auch mal gesagt werden, danke christoph herrmann mit seiner redaktion,
    gruss hatmut

  8. Also ich als Geschädigter rufe jeden Tag stundenlang unter 0800 0888 444 bei 01075 Telekom an, drücke die Ziffer 1 für Avanio und lasse mir stundenlang von der entzückenden Tonbandstimme erklären, wie man durch eine Einwahl automatisch Mitglied wird. Und weil ich es so schwer begreife, rufe ich imer wieder und immer wieder an -die 0800 Nummer ist ja kostenlos für den Anrufer (Avanio muss natürlich für die Anrufe zahlen…)
    Gruß
    Klaus

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.