Skandal: Im Dönerladen nicht bedient worden!

Im Forum von postpla.net bin gerade auf einen geradezu skandalösen Sachverhalt gestoßen.

Gestern wollte ich einen Döner essen gehen und hab deshalb einen Dönerladen angesteuert. Erstmal hat mir einer der Mitarbeiter die Tür vor der Nase zugeschlagen, was ich schonmal sehr komisch fand. Dann sind noch zwei Mädels in den Laden gegangen und ich halt hinterher. Anwesend waren zwei Mitarbeiter, von denen sich einer um die Mädels gekümmert hat. Der andere war frei und hat mir den Rücken zugedreht und so getan als hätte er zu tun. Obwohl ich ihn mehrfach angesprochen habe und auch den anderen Mitarbeiter, hat keiner von beiden auf mich reagiert. Zuviel zu tun war nicht, daran kanns nicht liegen. Ich, sowie meine Kumpels, die draußen auf mich gewartet haben, wir sind uns absolut sicher, dass ich absichtlich nicht bedient wurde.

Das ganze wäre nicht weiter erwähnenswert, wenn der Betroffene dies einfach nur als Anekdote zu kundenunfreundlichem Verhalten geschildert hätte. Aber nein, das genügt nicht. Das Verhalten des besagten Mitarbeiters schreit nach drakonischen Strafen und kann so wirklich nicht hingenommen werden. Daher fragt er

Ich bin total perplex und fühle ich total gekränkt dadurch. Was kann man denn dagegen machen? Gibts irgendeinen Dachverband der Gastronomen, bei dem man sich beschweren kann? Oder kann es sich der Betrieb aussuchen, wen er bedient?

Recht hat er. Wo kämen wir hin, wenn das jeder so machen würde?

7 Kommentare

  1. Gar nicht Recht hat er, denn alles ist einseitig geschildert und ohne Beweis in den Raum gestellt. Was wissen denn wir, ob der Knabe nicht mit seinen Kumpels draußen randaliert hat oder die Mädels mit möglicherweise \“unsittlichem Verhalten\“ zur Flucht in den Laden getrieben hat? Als Bedienpersonal wäre ich auch unsicher, wenn draußen eine Meute Radikaler steht, die nur darauf warten unter einem Vorwand den Laden abzureißen.
    Letztendlich ist ein Ladenbesitzer oder dessen Personal nicht VERPFLICHTET irgendwen zu bedienen. Sie machen das um Geld zu verdienen und wenn es nicht zu einer Willenserklärung kommt, dann ist das eben so.
    Ich kann als Mann auch nicht der Frauentanztruppe beitreten nur weil ich es eben so will.
    Ihr solltet Euch einen Gefallen tun und solchen Schwachsinn nicht auch noch in die Öffentlich pusten, das macht unglaubwürdig.

  2. Die Jule kommentiert in meinem Blog. Hurra :)

    Aber das bedeutet wohl zwei Dinge:

    1. In China ist es so langweilig, dass du vor lauter Langeweile sogar schon auf meinem Blog gelandet bist.

    2. (und das verletzt mich am meisten) Meine Seite ist nicht subversiv genug, um von der chinesischen Regierung gesperrt zu werden ;)

    Grüße
    Ronny

  3. zu 1. Langeweile stimmt nicht ganz – sagen wir eher mal, dass die Arbeitsauslastung Höhen und Tiefen hat. Daher konnte ich mal ausgiebigst bei Dir und dem Kollegen Hartmann vorbeischauen (und bin auch gleich über das uniformierte Straßenkehrermännchen gestolpert (Du hast wohl auch nix zu tun…))

    zu 2. wikipedia ist subversiv genug; also: streng Dich an!

    zaijyèn
    Jule

Schreibe einen Kommentar zu gerling Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.