Erstes streitiges Urteil in Sachen Internet-Vertragsfallen

Ein äußerst erfreuliches und recht deutliches Urteil in Sachen Internet-Vertragsfallen hat heute das AG München veröffentlicht. Geklagt hatte die Seitenbetreiberin und verlor (Urteil vom 16.1.07, AZ 161 C 23695/06, rechtskräftig). In der Pressemitteilung hierzu heißt es:

Die Richterin nahm die betreffende Internetseite selbst in Augenschein und kam zu dem Ergebnis, dass dem Besucher zunächst bewusst vorenthalten wird, dass es um eine kostenpflichtige Leistung gehe. Er würde mit einem Gewinnspiel und einem Gutschein gelockt, ohne dass auf die Kosten hingewiesen würde. Ein Hinweis auf einen „kommerziellen„ Zweck allein reiche dafür nicht aus. Damit könnten auch Werbepartner gemeint sein, die durch die Adressensammlung aus dem Gewinnspiel profitieren. Eine Anmeldung sei ohne weiteres möglich, ohne die Mitteilung über den Preis, die sich unterhalb des Anmeldebuttons befand, gesehen zu haben. Beim Anklicken und Bestätigen der allgemeinen Geschäftsbedingungen müsse nicht damit gerechnet werden, dass gerade hier sich versteckt die Zahlungspflicht befindet. Zwar können grundsätzlich auch Zahlungspflichten in allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt werden, aber in diesem konkreten Fall werde in den allgemeinen Geschäftsbedingungen die Vereinbarung erstmals als kostenpflichtiger Vertrag dargestellt. Insgesamt sei die Regelung in den allgemeinen Geschäftsbedingungen nach den gesamten Umständen, dem Aufbau und dem äußeren Erscheinungsbild der Webseite der Klägerin so ungewöhnlich und daher überraschend, dass sie unwirksam sei.

Nun geht natürlich das große Rätselraten los, wer in diesem Fall die Klägerin war. War es – wie ein Kollege vermutet – die VitaActive Ltd. mit ihrem Projekt lebenserwartung.de? Dafür spricht vor allem der erwähnte Preis, den die „Dienstleistung“ kosten soll. In der Pressemitteilung heißt es aber auch:

Auf einer Webseite bot sie bis zum Oktober letzten Jahres die Möglichkeit, die eigene Lebenserwartung berechnen zu lassen.

Lebenserwartung.de ist aber noch aktiv. Bei lebensprognose.com von der Internet Service AG (vormals Xentria AG) hingegen werden keine 30 €, sondern 59 € verlangt. Bei lebenserwartung.tv von TopTelTelemarketing waren es 48 €.

Wie dem auch sei. Das Urteil wird hoffentlich nun auch jene Betroffenen beruhigen, die bislang unsicher waren, ob sie nun zahlen müssen oder nicht.

Nähere Informationen zu der Thematik: FAQ zu Internet-Vertragsfallen

107 Kommentare zu “Erstes streitiges Urteil in Sachen Internet-Vertragsfallen

  1. M.E. spricht dafür, dass es sich um das Angebot lebenserwartung.de handelt, auch die Beschreibung der Internetseite: „… Etwas unterhalb des Anmeldebuttons befand sich ein mehrzeiliger Text, indem unter anderem auch auf den Nutzerpreis in Höhe von 30 Euro hingewiesen wurde. Die genaue Regelung dazu befand sich innerhalb der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. …“. Ich gehe davon aus, dass der Satz „bis zum Oktober“ ungenau formuliert ist und eher den Zeitpunkt der Testteilnahme meint. Zudem hat die Richterin die Seite selbst in Augenschein genommen. Es scheint sich also noch um ein existierendes Angebot zu handeln. Und zusammen mit der Preisangabe und dem Testangebot wird der Kreis der üblichen Verdächtigen schon sehr klein. Aber es bleibt bisher bei einer Vermutung.

  2. Pingback: Kanzlei Kremer / AG München: Keine Zahlungspflicht bei Abo-Fallen ohne Preishinweis

  3. hallo
    mit bis oktober sollte wohl der anmeldezeitraum des beklagten gelten.
    und screenshots zu finden dürfte wohl auch kein problem sein da es nur aus den anfangszeiträumen der abzocker keine gibt weil das geschäftsmodell noch neu war und ja nur die nicht mistrauischen reingefallen sind.
    gruss Cali

  4. hallo,
    stehe seit ein paar Tagen im Streit mit dem Inhaber eines Grusskartenversandes NETCONTENT dem ich angeblich beigetreten bin.
    Hier wird auf meine emails auf alles mögliche hingewiesen, was alles im AGB steht , und das ich nicht auf das Fernabsatzrecht sowie die Anfechtung des angeblichen Vertrages und des Widerspruchrechteshinweisen kann. Da diese Zeit bereits abgelaufen ist. Ich aber weiterhin an Ihren kostenlosen Gewinnspielen teilnehmen kann.
    Sollte ich die 39.95 € nicht bis heute zahlen, kommen sog. Verzögerungskosten auf mich zu. Aber ich werde doch für nichts bezahlen, was ich nicht bestellt habe.
    Da ich noch unerfahren bin, möchte ich gerne wissen für was das Wort “ screenshots “ steht.

    Gruß MAria


    RJ: Screenshots sind „Fotos“ vom Bildschirminhalt. Die kann man unter Windows ganz einfach erstellen, indem man die „Druck“-Taste drückt und dann in einem Grafik-Programm (oder auch bei Word) auf „Bearbeiten – Einfügen“ geht.

  5. Pingback: 30 € Geschenkgutschein vom AG München » depressionsblog.com

  6. hey,
    mich hat es auch erwischt! Durch eine Mail mit der Adresse von Lebensprognose.ch, bekam ich durch einen neugierigen Mausklick eine Zahlungsaufforderung von 59€. Der Zahlungsempfänger ist die Internet Service AG! Die Anschrift ist ebenfalls die Blegistrasse 1 in Rotkreuz.
    Übrigens der Sitz eines großen Unternehmnes, die thermoplastische Elastomere produziert. Von Internet Service AG…keine Spur! Also danke ich diesem Blog, der mein Gewissen stärkt. Und zahlen werde ich auf keinen Fall!!! gruss Alex

  7. Pingback: verbraucherrechtliches… » FAQ: Internet-Vertragsfallen

  8. Hallo,
    zur Liste der ‚Abofallen‘ kann man getrost auch die Seite kochrezepte-server.com hinzufügen. Meine Frau ist auf dieses betr[…] Angebot hingefallen und heute kam per Post die ‚Letzte Mahnung‘ mit recht massiven Drohungen. Auf eine Kündigung mit entsprechenden Hinweisen auf die Ungültigkeit des Vertrages per Einschreiben wurde nicht reagiert.
    Auch diese Seite wird von Netcontent betrieben.
    Screenshots habe ich allerdings erst nach ca. 1 Monat anfertigen können und zu diesem Zeitpunkt hatte die Seite vermutlich bereits einen etwas geänderten Aufbau (Kostenvermerk ganz unten auf der Seite) Sollte jemand Screenshots von kochrezepte-server.com aus Dez/2006 besitzen würde mich das freuen.
    Gruß Olaf

  9. Auch bei kochrezepte-server.com mit Betreiber Netcontent ist die Praxis in der Tat mehr als fraglich. Ich rate auch hier nicht zu zahlen und zunächst bei der Verbraucherzentrale um rat zu fragen. Da gilt meiner Meinung nach das gleiche wie bei allen anderen Abofallen auch. Habt ihr die AGB & Widerrufserklärung per Email gesondert erhalten? Das reicht meist schon aus um ein verlängertes Widerrufsrecht zu erhalten…

  10. Hallo
    ich habe jetzt nach gut ein halben jahr wieder post von lebensprognose.ch bekommen in dem folgendes steht :

    Sehr geehrter Herr Timo Sch,

    Sie haben sich am 2006-08-18 mit der eMail-Adresse „corsatimo@versanet.de“ und Ihrer IP-Adresse 87.xxxxxxxx im Internet auf der Webseite lebensprognose.ch angemeldet und haben die Allgemeinen Geschäftsbestimmungen akzeptiert. Aus dem dadurch zustande gekommenen Vertrag ergibt sich eine Forderung in Höhe von 59,00 Euro.

    Eine Postzustellung haben wir aufgrund Ihrer falschen Angaben vom 2006-09-26 nicht erwirken können, weshalb Ihnen diese Mahnung per eMail zugestellt wird. Da bis heute keine Korrektur dieser Angaben und auch keine Zahlung erfolgte, ist zu vermuten, dass bereits zum Zeitpunkt der Anmeldung die Absicht bestand, sich den Zugang zur kostenpflichtigen Dienstleistung zu verschaffen, ohne deren Entgelt bezahlen zu wollen.
    Nach § 263 StGB stellt dies einen Betrugstatbestand dar und ist strafbar!

    Ihnen wird hiermit letztmalig Gelegenheit gegeben, den offenen Gesamtbetrag von 62,50 Euro bis spätestens zum 21.03.2007 zu entrichten.

    Sollte diese Zahlung nicht, nicht fristgerecht oder nicht vollständig eingehen, werden wir ein Ermittlungsverfahren einleiten und den Vorgang umgehend der zuständigen Staatsanwaltschaft übermitteln.
    Es wird bereits jetzt darauf hingewiesen, dass hierdurch weitere Kosten entstehen werden, die Ihnen in Rechnung gestellt werden.

    Muss ich jetzt bezahlen oder passiert da nichts ???

    MfG
    Timo

  11. Pingback: Schriftwechsel absurd auf Augs.blog

  12. Hallo Timo!

    Genau dasselbe Schreiben habe ich auch bekommen! Ich hätte auch gerne eine Antwort drauf… Ist es schlau dann Widerspruch einzulegen? Da man da ja seine wahren Angaben machen sollte.

  13. Hallo Timo und Conny.

    Auch ich habe dieses Schreiben bekommen. Ich habe aber wirklich eine falsche Adresse angegeben. Können die einen dafür anklagen?

    Ich weiß auch nicht ob ich da jetzt drauf antworten muss oder nicht…

  14. Ich bin’s nochmal. Ich habe gerade noch einmal mit einem Anwalt telefoniert, der mir damals schon (zu Anfang der ganzen Geschichte) dazu geraten hat, das einfach zu ignorieren und laufen zu lassen.

    Der meinte, dass die sich kaum die Mühe machen, wegen 62,50€ eine Strafanzeige zu erstellen. Darum war sein Rat, es weiterhin zu ignorieren.
    Es gibt einen Fall, der bis vors Gericht gegangen ist, aber derjenige, der (so wie wir) in die Falle getappt ist hat ganz klar gewonnen.

    Hoffentlich konnte ich euch ein wenig ermutigen :)

  15. Hallo,
    auch ich bin auf Lebensprognose reingefallen. Einerseits könnt ich mich auch noch jetzt dafür Strafen, jedoch ist es so, dass die wirklcih ihre Nutzungsgebühr mehr als Versteckt angeben.

    Ich habe auch die letzte Mahnung von denen bekommen und sofort per email (da lt. anderen Betroffenen die Briefe per Einschreibe/Rückschein nicht abgeholt bzw. angenommen werden!!!) der Forderung widersprochen. Ebenfalls per email. Und als Unterschrift, habe ich meine email-Adresse angegeben. D.h.: Nicht mein wahren Namen!!!

    Als Name habe ich damals einen falschen angegeben, sowie eine falsche Adresse. Die Strasse gibt es wirklich nicht. habe mich vorher erkundigt, möchte ja keinem anderen Schaden zufügen.

    Jetzt drohen die mir natürlich mit einer Klage bei der Staatsanwaltschaft wegen Betrug und Urkundenfälschung, muss ich hier was befürchten??? Über die IP-Adresse wurde ja schon was von Euch zu geschrieben (freu) halt was die haben ist meine email Adresse.

    Bin über eine Antwort von Euch sehr sehr dankbar.
    Gruß
    Bettina

    RJ: Lies bitte die FAQ zu Internet-Vertragsfallen. Da steht, was von der Betrugsdrohung zu halten ist.

  16. Hallo, ich bin es noch eimal.
    Ich habe noch eine Frage, ist es zu empehlen, den Absender der email Adresse bei meinem email Anbieter sperren zu lassen. D.h.: Das von lebensprognose keine emails mehr an mich weitergeleitet sondern sofort gelöscht werden?
    Damit die nicht wirklich weiter nerven können.
    Gruß
    Bettina

  17. ja man ich hab auch des problem ,, hab vor tagen so ne mail kriegt,,, die andern halt gar ned beachtet und so;; mit absicht halt und jez steht da statsanwalt? macht mir schon bisschen angst


    RJ: Und wenn ich dir sage, dass in den AGB dieses Blogs steht, dass jeder Kommentator 30 € zahlen muss. Und wenn du nicht zahlst, dann schicke ich dir BND, CIA und Mossad auf den Hals. Überweist du mir dann auch das Geld?

  18. An alle betroffenen,

    ich selbst habe schon einige solcher Briefe erhalten und habe gegen die schmidtlein Brüder im Internet rechachiert und mich gleich beim Verbraucherschutz gemeldet. Ich habe den angeblichen Anwalt der Brüder angerufen und ihm klar meine Meinung gesagt. Er wollte unbedingt das Aktenzeichen, was ich ihm jedoch NICHT gab, denn nur so kann er ja alles löschen….Ich sagte ihm ganz deutlich das ich eine Strafanzeige gegen ihn stellen werde, was ich auch tat. Am Ende hörte ich von den Brüdern nichts mehr und von der Polizei bekam ich die Nachricht das gegen die Fa. Schmidtlein weit über 1200 Strafanzeigen vorliegen. Also mein Tipp….am besten per e-mail oder telefonisch klar machen das du eine Strafanzeige stellen wirst wegen versuchten Betruges und du wirst sehen, du hörst nie wieder etwas von denen und bitte ganz wichtig…Auf Keinen Fall Das Aktenzeichen sagen, darauf bestehen die […]firmen. Sag ihnen Das Aktenzeichen brauchen sie nicht und lass dich nicht einschüchtern. Zur not wenn sie zu unverschämt werden, einfach auflegen.

  19. Hab ich auch bekommen, das Schreiben. Und ich hab auch keine Anzeige bekommen, nur Wochen später (gestern) ein Schreiben von deren berühmten Anwalt^^ Ich bin noch am überlegen, ob ich ihm schreibe, oder ob ich ihn einfach mal ignoriere…

  20. Hallo,

    auch wir sind derzeit bei einem Schreiben vom Anwalt angelagt. (Forderung derzeit 119,75€ )Das beste ist nur das wir hier für eine benutze Internet-Seite zahlen sollen, die es gar nicht gibt. (wunderschoene-vornamen.com). Wir haben weder auf die Fristen der beiden Mahnungen vom Inkasso-Unternehmen reagiert, noch werden wir auf die Frist vom Anwalt reagieren. Wir sitzen das mal schön aus und reagieren erst sobald hier der angedrohte Mahnbescheid ins Haus flattert. Pech für die Turgut Kandemir Internetmedien.

  21. Hallo, Ihr denkt alle Ihr seid so schlau und sitzt das einfach aus. Man sollte da nicht so pauschalisieren oder sich auf rechtliche Einschätzungen von Laien verlassen, das Lehrgeld bezahlt am Ende Ihr! Es gibt genügend Seiten, auf den rechtlich gesehen alles absolut konform ist, die Leute lesen einfach nur nichts, bestätigen alles mögliche und melden sich überall an! Das ist das einzigste Problem!

    Billig billig billig, Geiz ist geil sei Dank und am Besten noch alles kostenlos, egal ob SMS, Gedichte oder sonstwas man geht immer erstmal davon aus das es kostenlos ist, bis dann die Rechnung kommt… Und wenn man sich dann völlig verärgert die Seite anschaut, sieht man: ES STAND ALLES GENAU DA, DANN WERFE ICH DEM ANBIETER ERSTMAL VOR ER HAT ES GEÄNDERT!

    Klar hat er sicher, wegen jedem einzelnen Iditoten ändern die Webmaster täglich Ihre Seiten…

    Über Seiten bei den man scrollen muss um den Preis zu sehen oder wo kein Preis steht, reden wir hier nicht, es geht um die Seiten wo wirklich alles genau da steht!

    Trotzdem lügen die Leute, der eine ware es nicht, bei dem anderen war es die 5jährige Tochter (die ein Handy und eine eigene eMailadresse hat) usw…

    Es ist einfach nur zum kotzen, wer zu blöd ist sich wie ein Erwachsener im netz zu bewegen der sollte es sein lassen. Sogar wir als völlig seriöses Unternehmen bekommen irgendwelche SMS ABO Musterwiderrufe für mit uns geschlossene Verträge, nur ist das gar keine SMS Seite sondern eine Handelsplattform.

    Da sieht man dann erneut wie dämlich die Leute sind, melden sich auf einer Handelplattform an und senden einen Widerruf weil Sie keine SMS versendet hätten, wie denn auch, SMS kann man schwer über Handelsplattformen senden!

    Es ist zum heulen…

  22. Hallo,

    zunächst einmal ich bin auch auf so eine Seite herein gefallen bzw. habe mich angemeldet ohne die AGB´s richtig zu lesen oder die Bemerkung über eine zahlung von 60€ am unteren Seitenende (das man nur durch scrollen erreicht) zu lesen.

    @Stephan
    Ich ärger mich auch darüber, wie blöd ich gewesen bin!
    Aber hier gleich alle Leute zu verurteilen nur weil sie vielleicht nicht zu 100% aufmerksam waren find ich einfach sch….!

    Natürlich ist man irgenwo selber schuld, aber es ist letztendlich (zu mindest in meinem Fall) Rechtswidrig da es gegen das Transparentgebot verstößt und und ein Rechtssprechendes Urteil gegen eine ähnliche Seite gibt es mittlerweise auch schon.
    Also tu nicht so, als ob dir sowas niemals passieren würde, denn Menschen machen nun mal Fehler, ansonsten wär an Bleistiften kein Radiergummi!

  23. Pingback: 30 € Geschenkgutschein vom AG München » depressionsblog.com - Gehirn, Psyche, Depression

  24. Ich bin zum ersten Mal in eine Internetvertragsfalle getappt. Beim Routenplaner-server.com – versuche, die Sache jetzt abzuwehren, weil ich nicht einsehe, diese Betrüger zu unterstützen.Der Direstor dieser Firma heisst Michael Burat. Kennt einer den? Finde es beruhigend, dass ich so viele Leidensgenossen habe. Wollen wir nicht zusammen klagen?

  25. hallo ich und mein lebensgefährde so wie meinen Mutti wir sind ebenfalls auf der seite gewesen und sind reingefallen auf die Firma Lebensprognose die haben uns Per SMS und Per Mail pompadiert ich und meine Mutti haben die E-Mail Adresse gelöcht aber mein Lebensgefährde nicht. ich habe schrieflich so wie eine verbraucherschutzzentralle auf gesucht und haben ein gerichtsurteil denen geschrieben die Reagieren nicht drauf somit können die mich mal am A……… ich werde warten bis was vom Gericht kommet oder irgend estwas anderes und werde gegen die ne Anzeige machen und mir dan einen Anwalt nehem wens nicht anderes geht .

  26. Hi,

    wie ich auf einigen Internetforen gelesen habe sind Massenhaft unwissende Leute auf diesen einfachen Trick reingefallen und viele haben sogar die geforderten Beträge aus Angst vor den Konsequenzen bezahlt. Auch ich habe einen Mahnbescheid des Anwalts Tank bekommen und muss zugeben auch sehr verunsichert gewesen zu sein. Leider wird die Unwissenheit vieler Menschen auf diese Art und Weise ausgenutzt. Es enttäuscht aber sehr, dass in einem Rechttstaat wie diesem solche Menschen ihr Handwerk ungehindert weiter betreiben können. Nicht jeder hat die finanziellen Mittel oder Rechtsschutz um sich in solchen Fällen wehren zu können. Ich halte es für wichtig die Menschen vor solchen Abzocken zu warnen und aufzuklären.

  27. Zu 22 — Stepahn /25. April 2007 | 13:00/ Hi Stephan, du Schlauberger. Erklär mir dann folgendes. Auf meine Adresse habe ich einen Drohbrief von dieser A..löcher erhalten. Bloss: meine Tochter/Frau heisst nicht so, wie die Adressierte. Wir haben uns noch nie an solche Seiten angemeldet. Oder bist Du derjenige,der solche Geschäfte macht?

  28. Hallo, auch ich bin gerade, trotz viel Erfahrung, in eine solche Internetfalle gedappt. Ich habe, da arbeitslos, auf der Seite w*w.Berufs-Wahl.de an einem, wie mir schien kostenlosen Test teilgenommen. Gibt davon ja wirklich viele im Metz und die seriösen sind auch alle kostenlos oder stellen es deutlich heraus, dass die Leistung Geld kostet. Hier ist es nicht so: man trägt seine Daten ein, wir ebenfalls mit einem Gewinnspiel gelockt, und drückt natürlich (dumm wie Frau ist!!!) den Button für die anerkennung der AGBs ohne diese ausführlich und zweinal gelesen zu haben. Dann gibt es einen wunderschönen, riesen großen Button TESTEN und man drückt natürlich auch da drauf. Das man weiter unten hin scrollen kann und dort ganz an Schluß des Kleingedruckten dann auch den Hinweis auf die Kosten findet ist mir nie in den Sinn gekommen. Hab es also auch nicht getan. Das Testergebnis ist wirklich enttäuschend mager und viel BLaBla und rechtfertigt in keinster Weise 59 € die das Ganze nun kosten soll. Ich habe gerade die Email mit Zahlungsaufforderung erhalten. Zwar kann man nun eine „ordentliche“ REchnung anfordern, aber das ganze Gebaren ist mehr als merkwürdig und dann der horrende Preis für ein Nichts. Von wegen Leistung!!!! NA jetzt schicke ich denen erstmal den Widerruf und dann sehen wir mal weiter.

    Ich bin jedenfalls auch sehr froh, hier noch so viele Mitleidende zu finden und es tröstet mich, dass es nicht nur meine eigene Blödheit ist, sondern ein gewollter […] des Anbieters, was auch der Preis deutlich zeigt!!!

    Ein Tip an alle: Bitte lest die AGBs sehr aufmerksam durch und bis zum Ende auch wenn es so viele Seiten sind. In meinem Fall steht die kostenpflichtige Leistung zwar drin, aber wer liest schon so aufmerksam so viele Seiten bis zum Schluß durch! Egal, gebranntes Kind scheut das Feuer, demnächst lese ich auch 100 Seiten sehr aufmerksam!!!

    PS: Ach ja, Betreiber der Seite ist die

    Online Service Ltd.
    Rodenbacher Chaussee 6
    D-63457 Hanau

    Director: Robert Adamca

    Hauptsitz in England:

    ONLINE SERVICE LTD
    5 JUPITER HOUSE, CALLEVA PARK
    ALDERMASTON
    READING
    BERKSHIRE RG7 8NN
    REGISTER: COMPANIES HOUSE – COMPANY NO. 06054521
    Registered in Wales and England

  29. zu 28) über solche machenschaften müssen wir nicht diskutieren… wenn der preis nicht da steht oder versteckt wird ist das scheisse, da sind wir uns einig… ich frage mich in deinem fall nur woher die bösen menschen deine adresse + daten haben, meinst du die denken sich das aus? ich würde meiner tochter nochmal genau auf den zahn fühlen, du würdest nicht glauben wieviele kinder aus angst doch lieber lügen…

    mir geht es darum das auf seiten wie dieser hier menschen empfohlen wird nichts zu unternehmen, nicht zu reagieren. das ist meiner meinung nach absolut falsch!!! wenn ihr denkt das ihr im recht seid, nehmt euch einen anwalt, geht dagegen vor, wer im recht ist muss nichts bezahlen. abwarten und nichts tun kostet euer geld, evtl handelt ihr euch dann sogar noch eine strafanzeige wegen betrug ein! ihr habt wissentlich leistungen genutzt, bezahlt diese nicht und reagiert nicht mehr…

    es hat doch gründen warum die meisten betroffenen genau das nicht machen, entweder weil sie dachten „haha“ kündige ich am 13 tag, 1 tag vorm ende der widerrufsfrist, oder weil sie denken „die kriegen mich eh nicht“ oder „die sollen das erstmal beweisen“… totaler blödsinn und volksverdummung, deine ip, deine handynummer, deine emailadresse aber du warst es nicht => ist klar…

    ich habe auch seiten wo menschen für die von mir angebotenen dienstleistungen zahlen müssen – wenn sie diese nutzen – so wie du brötchen verkaufst oder steine übereinanderlegst muss ich davon leben. nachdem nun vor etlichen jahren die medienhetze gegen dialer vielen LEGALEN webseiten die grundlage entzogen hat, geht es mit diesen abo sachen weiter. (anmerkung: es gab viele illegale seiten, da war es berechtigt)

    beispiel: ich habe eine plattform für gewerbliche händler, wie ebay halt nur eben für händler und welche die es werden wollen. man muss dort für bestimmt leistungen ebenfalls ein abo buchen. da ist auf der buchungsseite ein knopf „dieses paket buchen“ => dann kommt eine sicherheitsfrage „wirklich dieses paket buchen?“ => ok oder abbrechen… und selbst dort bezahlen die leute einfach ihre rechnungen nicht, tragen falsche daten ein oder behaupten hinterher nichts von preisen gesehen zu haben, bzw. gar nichts gebucht zu haben. und es wird jeden monat schlimmer!!!!! dann bekommt man musterwiderrufe die als beispiel für ganz andere themen und seiten im netz zu finden sind.

    es ist einfach nur schlimm und es wird nicht besser!

    fazit: vertraut nicht auf gefährliches halbwissen, in einigen foren schreiben 14, 15 jährige kinder wie man sich zu verhalten hatund weren mit tollen tipps um sich. holt euch fachliche hilfe wenn ihr im recht zu seien glaubt, wenn nicht bezahlt es, es gibt ja auch dienste die einen echten nutzen haben!

    wer es aussitzt und nicht reagiert macht es nur schlimmer, aus 30, 60, 90 euro werden schnell einige hundert euro, nur ihr irgendwelchen schlaubergern glaubt und einfach nicht reagiert!

  30. hmm irgendwie spinnt das hier… zu deiner frage: woher sollen den die bösen menschen deine daten und adresse haben? ich kenne den fall nicht aber frag mal deine tochter nochmal, evtl weiß sie ja doch mehr?

    mir gehts um folgendes, auf seiten wie dieser wird leuten geraten nichts zu tun, nicht zu reagieren. meiner meinung nach absolut fatal und grundfalsch. wenn ihr denkt ihr seit im recht, nehmt euch einen anwalt, die kosten trägt immer derjenige der verliert. da ihr im recht seit kann euch das doch nicht passieren!? und wenn an den forderungen doch etwas dran ist dann bezahlt es lieber, aussitzen und nichts tun wird richtig böse teuer und man muss auch mal damit rechnen eine anzeige wegen betrug zu bekommen. dienstleitungen nutzen und nicht bezahlen bzw. einfach nicht mehr zu reagieren ist meiner meinung nach schon im bereich des betruges!

    zu deiner frage: ich berteibe eine handelsplattform für gewerbetreibende (keine endverbraucher). dort kann man zusätzliche funktionen kostenpflichtig nutzen. button „paket buchen?“ klicken => sicherheitsfrage „wollen sie wirklich buchen?“ => Buchung, was denkst du wieviel da nicht mehr bezahlen bzw. widerrufe senden die als muster für völlig andere sachen geschrieben wurde oder einfach nicht reagieren!? cih zeige jeden einzelnen davon an, onlinelogin zur internetwache, dauert 5 minuten. den rest machen die anwälte, fertig aus… es wird immer schlimmer und irgendwelche schlauberger leiten leuten noch genau an wie man sich am besten verhält um nirgendwo mehr zahlen zu müssen…

  31. Hallo, guten Morgen,
    unsere Tochter (15) hat auch eine „Letzte Mahnung“ von IQfieber bekommen.
    Waren zunächst ein wenig erschrocken, sind aber nicht bereit, zu zahlen (wofür?????).
    Möchte allen Jugendlichen, die in so eine Lage kommen, Mut machen, sich an ihre Eltern oder an einen anderen Erwachsenen, zu dem sie Vertrauen haben zu wenden, denn ich glaube ein weiteres Kalkül dieser miesen Abzocker ist, dass viele Teenies aus Angst vo elterlichen Sanktionen den Betrag heimlich begleichen.

    Bin froh, Euer Forum gefunden zu haben, hat mich in meinem Tun bestätigt (hab denen eine E-mail geschrieben, mit der Aufforderung, die erbrachte Leistung nachzuweisen). Werden sehen, was dabei rauskommt.
    Man muss leider sagen, dass es heutzutage wohl nichts mehr gibt, was mies genug wäre ,dass sich icht doch einer findet, der genau damit Kohle machen will.

    Schönen Tag noch
    A. Arnhold

  32. @Stefan, du bist wohl einer von der sehr sehr schlauen Truppe hier habe ich das Gefühl. Adressen und Telefonnummer werden heut zu Tage verkauft. Wer also mal bei einem Gewinnspiel mit gemacht hat, der ist mit hoher Sicherheit das Ziel dieser Aktionen. Auch irgend welche Schulkameraden können sich unter dem Namen des Freundes dort anmelden. Das ist nicht all zu schwer. Aber auch wenn die Tochter/Sohn sich dort angemeldet haben, muss hier auf keinem Fall etwas gezahlt werden, wenn die Tochter der Sohn noch keine 18 Jahre alt sind und kein Einverständnis vorliegt. Steht aber alles oben im Blog. Da zieht man sich ein Musterschreiben raus für Widerspruch, weil minderjährig… und gut ist. Aber die Töne, die du hier von dir gibst lassen zu denken übrig. Wenn in der Rechnung, Mahnung.. nicht dein Name angegeben ist, dann muss man auch nicht reagieren. emailadressen verbreiten sich heuute schnell. Wenn der Name usw. allerdings korrekt ist, sollte man da Wiederspruch einlegen. Da reicht es auch völlig aus diesem per E-Mail einzureichen und die E-Mail mit Header-Daten ausdrucken. 2,60 € für einen Einschreibebrief würde ich da nicht bezahlen. Denn es steht nirgens geschriben, dass die E-Mail kein Beweis ür ein Widerruf ist. Früher waren es die ISDN-Dialer und heute sind es diese Abbofallen.

    Grüße
    leachim

  33. Hallo Leute! Ist doch geil, dass die anscheinend aufgegeben haben!! Man muss nur genügend öffentlichen Druck machen. Diesem Burat geht der Arsch auf Grundeis!!! Jippie!!

  34. Was war nun bei dem gestrigen (27.06.2007) Verkündungstermin gegen Michael Burat am LG Frankfurt a.M.? Finde nirgendwo Informationen :( Würde mich aber brennend interessieren.

    Danke für die Antwort
    Helena

  35. @Olaf Sweekhorst: versuch mal http://www.archive.org/index.php – ist ein crawler, der webseiten speichert. die von dir gesuchte seite befindet sich auch dort- auch die version vom dezember 2006. (http://web.archive.org/web/20061202001516/http://www.kochrezepte-server.com/ )
    Ein Widerruf dieses Vertrags ist zum vorliegenden Zeitpunkt leider auch nicht mehr möglich. Gem. § 312d Abs. 3 Nr. 2 erlischt das Recht zum Widerruf, wenn der Verbraucher die Ausführung der Dienstleistung selbst veranlasst hat.

    Auf der Anmeldeseite unten, direkt bei der Anmeldeschaltfläche, finden Sie die Preisangabe. Wir haben Sie in hervorgehobener Form am Ende des Textes in Fettdruck positioniert. Zusätzlich befindet sich schon über dem ersten Eingabefeld mittig ein farblich hervorgehobener Sternchenhinweis („Bitte füllen Sie alle Felder vollständig aus ! *“) , der Sie zusätzlich zu der Preisangabe leitet (vgl. BGHZ 139, 368). Die Preisangabe finden Sie auch unter Punkt II. 7 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen.

    Angesichts des Umfangs der angebotenen Leistung kann eine solche Leistung nur gegen Entgelt erfolgen. Schließlich bieten wir Ihnen diese Leistungen ohne störende Werbung oder Vermarktung Ihrer Daten an. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir auf die Erbringung der Gegenleistung bestehen müssen.

    Sehr geehrte/r Herr/Frau ,

  36. Guten Tag,
    Habe heute schon wieder eine E-mail von der Internet Service AG erhalten, sitz in Rotkreut (Schweiz) Blegisstrasse 1. Ich habe schon mehrmals mit Anwalt und Polizei gedroht, aber die drohne immer wieder. Ich habe meine anmeldung nicht abgeschickt, sondern bin nach der Ausfüllung des Anmeldeformulars aus der Seite heraus gegangen. Ist schon komisch, wenn man nicht auf den Buton 2Abschicken“ drückt, daß dann trotzdem meine Adresse an die internet Service AG weitergegangen ist. Ich bleibe hart und zahle nicht, die können doch schreiben was sie wollen. Ach übrigens was isch nicht gemacht habe, meine richtige Telefonummer angegeben. Ich habe eine erfundenen angegeben und deswegen können die mich nicht telefonisch beläßtigen.
    Bleibt alle hart und zahlt nicht.
    Thüß und viel Glück
    Kerstin

  37. Ich habe den hier zum Download verfügbaren Brief etwas erweitert:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Schreiben vom xx.yy.zzzz machen Sie eine Forderung in Höhe von xx EUR gegen mich geltend. Diese ist unberechtigt.

    Zwar habe ich mich auf Ihrer Seite http://www……tv angemeldet, jedoch ist kein Vertrag zu den von Ihnen behaupteten Konditionen zustande gekommen. Auf Ihrer Seite wird unscheinbar (unterer, nicht sichtbarer Bereich der Seite, AGBs) auf die Kostenfolge hingewiesen, so dass sie ohne weiteres übersehen werden konnte und von mir auch übersehen wurde. Sie wissen, dass bei solchen Angeboten der Preis -deutlich sichtbar- kommuniziert werden muss.

    Hilfsweise erkläre ich die Anfechtung bzw. Aufkündigung, da lediglich eine Gratis-Nutzung gewollt war und keine kostenpflichtige.
    Aus den genannten Gründen kann und werde ich keinerlei Zahlungen leisten. Halten Sie bitte auch davon Abstand, mich durch Schreiben von Mahnungen durch Inkassounternehmen einschüchtern zu wollen.

    Ich bitte noch höflich um eine schriftliche Bestätigung, dass die Angelegenheit erledigt ist. Sollte dies nicht erfolgen, werde ich auf Anraten meines Rechtsanwaltes eben diesen einschalten. Dieser weist mich, und ich damit auch Sie, auf folgende Rechtssituation hin: Das Amtsgericht München hat im Urteil vom 16.01.07 (AZ 161 C 23695/06, rechtskräftig) in einem ebenso gelagerten Fall gegen diese Art der „Kundengewinnung“ dem durch die Betreiberfirma beklagten Nutzer Recht gegeben, welcher nach einer Anmeldung zu einem als kostenlos kommunizierten Service zu einer Zahlung aufgefordert wurde.

    Im Übrigen untersage ich die Nutzung meiner Daten durch Sie oder Dritte und fordere ferner die Löschung meiner Daten inklusive einer Bestätigung der Löschung.

    Mit freundlichen Grüßen“

    Das sollte deutlich sein und sehr entspannt warte ich auf fiese Post von dubiosen Inkassounternehmen. Mein Anwalt reibt sich wahrscheinlich die Hände :)

    Aber das war mir eine Lehre.

  38. Hi Ihr Mitleidenden! Ich bin auch auf berufswahl-de herein gefallen und ich bin so froh auch von anderen zu hören. Meine erste schriftliche Mahnung ist heute tatsächlich in meinem Briefkasten gewesen, nachdem ich denen per Post ein Formanschreiben vom Verbraucherschutz Bayern geschickt hatte. (Der Link war hier irgendwo auf der Seite angegeben worden). Natürlich hat sich auf den Brief trotz Bitte um eine schriftliche Bestätigung niemand gemeldet.
    Ich habe noch nie mit einer Inkassofirma zu tun gehabt und bin echt skeptisch, aber ich sehe es jetzt erst recht nicht ein zu bezahlen, nachdem was Ihr alles schreibt. Wieviel Mahnungen schicken die von berufswahl-de denn so??

  39. Auch ich bin Opfer solcher Machenschaften, und werde das aussitzen. Ich habe 1x einen Brief geschrieben warum ich nicht zahle, ähnlich wie oben.
    Ich reagiere nicht mehr auf die Drohungen. Wir werden ja sehen!

    Hardy

  40. Hallo,
    auch ich bekam von der Firma Intenet Service AG eine Rechnung in Höhe von 96,00 €, mit der Aufforderung, diese innerhalb der nächsten 10 Tagen zu bezahlen.
    Auf meine Frage, weshalb ich 96,00 € überweisen solle, teilte man mir mit, ich hätte mich am 04.04.07 auf der Seite „Probenblitz“ angemeldet und die Zusendung kostenloser Proben von verschiedenen Anbieter angefordert.
    Ich hielt das ganze für einen Irrtum und teilte dies der Firma Internet Service AG auch mit. Nach etwa einer Woche kam dann die angeblich letzte Mahnung und auch hier versuchte ich noch, den Irrtum aufzuklären, leider aber ohne Erfolg.
    Etwa 4 Wochen später, bekam ich das erste Schreiben eines Inkassobüros (DIS-Deutsche Inkassostelle), in dem man mir mitteilte, das ich den offenen Betrag von nun mehr 174,69 € innerhalb der nächsten 5 Tage zu überweisen hätte. Ich legte sofort Widerspruch ein und hörte erst einmal 5 Wochen lang nichts. Ich dachte schon, juhu die geben jetzte Ruhe, aber am 23.08.07 kam dann der zweite Brief von DIS. In dem zweiten Schreiben belief sich der offen stehende Betrag nur noch auf 129,39 € und die Zahlungsfrist wurde von 5 Tagen auf 10 Tagen erhöht. Nach Ablauf der 10 Tagen, würde man eine Rechtsanwaltskanzlei damit beauftragen, ein gerichtliches Mahnverfahren gegen mich einzuleiten. Ich rief sofort bei diesem Inakssobüro an und wurde von der Vorzimmerdame übel am Telefon beschimpft (Beispiel: Wenn ich so blöd sei und mich auf irgenwelche dubiosen Internetseiten rumtreibe, müsse ich eben für meine Dummheit bestraft werden). Ein klärendes Gespräch, in dem ich mehrfach versicherte, diese Seiten „Internet Service AG“ und „Probenblitz“ nicht zu kennen, war leider nicht möglich. Ich habe inzwischen im Internet heraus gefunden, das ich nicht die einzige bin, die dieses Problem mit solch hinterhältigen Firmen hat und werde mich daher erst einmal ganz entspannt zurück lehnen und warten wie weit diese […] (anders kann ich solche Menschen nicht bezeichnen) tatsächlich gehen werden. Eines ist aber sicher, Geld werde ich keines überweisen.

    Es grüßt Euch alle ganz lieb

    Sylvia Rührer

  41. Hallo zusammen unser sohn 14 Jahre alt ist ebenfalls auf die Seite check-deinen-sex.net reingefallen.Jetzt wird über Handy und E-Mailverkehr Terror ausgeügbt und ein Betrag von 59 Euro eingefordert.
    Wir haben mit unserem Anwalt gesprochen.
    Dieser Empfiehlt warten bis überhaupt was schriftliches im Briefkasten landet.
    Danach wird er tätig.
    Der Musterbrief der Verbraucherzentrale zur Anmahnung des Vertrages ist gut, aber da der Betreiber der Internetseite bis zum heutigen Tag nur einen Namen, E-mailadresse und Handynummer unseres Sohnes hat, werden wir den Brief momentan noch nicht nutzen,da sonst der Betreiber über den Postweg unsere Anschrift erhält.
    Bisher läuft nähmlich alles nur über E-Mail und Handy.
    Mal sehen was weiter passiert.
    Wenn jemand schon weiter ist bitte um Meldung.
    Haltet die Ohren Steif und kämpft.

  42. Hallo zusammen,

    ja auch ich bin reingefallen und nicht bereit, diese Abzocke zu dulden. Wer eine Page baut, die kostenpflichtig sein soll und dann die Preise unterhalb der Seite klein anzeigt, wo keiner hinscrollen muss, wenn er nicht nach dem Preis suchen will (und da es keiner weiß auch nicht tut!!!) der ist schon aus meiner Sichet ein vorsätzlicher […], der mit der Nachlässigkeit der Leute rechnet. aber mal ehrlich: wer scrollt schon alle Seiten bis zum ende runter, wo dort doch in der Regel sowieso nur die Werbung steht?! Also ich habe die Rechnung erstmal nur per Internet erhalten. Die Mahnung kam und ich wußte nicht mal wofür. Die 2. Mahnung ist auch da und auch der erwartete Brief von Herrn Hoeller mit weiteren Drohungen. Mal schauen was als nächstes passiert. Meinen Widerspruch, den ich natürlich sofort eingelegt habe, als ich die erste Email zur Bestätigung bekam und aus allen Wolken gefallen bin ob dieser Unverschämtheit, haben sie mir bestätigt. Alles dokumentiert und beim Anwalt. Habe sofort die Verbraucherschutzzentralen mit ins Boot genommen und nun werden wir sehen, wie lange der „nette“ Herr diesmal damit Leute abzockt. Bleibt tapfer und haltet durch, solche „Firmen“ dürfen einfach nicht mehr weiter machen und das können nur wir alle zusammen erreichen. Also halten wir zusammen und kämpfen gegen Abzocke im Internet!

  43. Mein minderjähriger Sohn hat sich Ende Januar 2007 bei kochrezepte-server.com angemeldet. Erst im Mai haben wir etwas Schriftliches von Netcontent erhalten. Davor wurden mails auf das Mailkonto meines Sohnes geschickt. Ich habe umgehend einen Musterbrief der Verbraucherzentrale Bayern per Einschreiben mit Rückschein an Netcontent Ltd. in Frankfurt geschickt. Heute bekomme ich von einer Anwaltskanzlei Hoeller in Bonn eine „Letzte außergerichtliche Zahlungsaufforderung“ erhalten. Das sind 5 Monate nach meinem Schreiben!
    Aufgrund einer Vielzahl von Infos im WWW bin ich nach anfänglichem Schock wieder vollkommen gelassen, hefte das Schreiben ab und harre der Dinge, die da noch kommen – zu 99% jedoch nicht mehr.
    Was wir Verbraucher haben müssen, ist mehr Vertrauen in die Beratungsqualität der Verbraucherzentralen und Nerven! Ach ja, und natürlich ein gutes Ablagesystem. Jeglichen Schriftverkehr gut und LANGE aufheben!!!

  44. Selbst als Juristin habe ich das Kleingedruckte auf w*w.tiere-infos.de nicht gesehen und erhalte nun Mahnschreiben von dieser Firma. Ich habe bei who is who unter domainnamen nachgeschaut wem die Seite gehört und den Domainvertreiber mit Schreiben auf die missbräucliche Anwendung der Domain aufmerksam gemacht. Vielleicht würde es helfen, wenn sich auch andere bei der Domainvergabestelle beschweren würde.

    Mit freundlichem Gruss

    S. Fercher

  45. Hallo allerseits! Auch ich gehöre zu den zahlreichen Opfern von NetContent bzw. OnlineContent (wie die „Firma“ sich heute nennt). Es gibt beim Landgericht Frankfurt seit 05.09.07 ein Teilurteil, dass man sich unbedingt einmal durchlesen sollte (ist im Internet veröffentlicht). Ich bin daraufhin gleich zu meinem Anwalt gegangen und werde heute zusätzlich Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt erstatten (die auf meine Rückfrage hin bestätigte, dass sie gegen NetContent bereits ermittelt. Kopf hoch an alle Betroffenen!!!!

  46. Ich habe einige Musterbriefe von Verbrauherschutzverbänden zu einem schönen Brief zusammengestellt. Dabei habe ich auch Teile des o.g. Briefes von Thomas 40 benutzt und erweitert:
    Sehr geehrte Damen und Herren ,

    mit Ihrem E-mail Schreiben vom 26.11.07 machen Sie eine Forderung in Höhe von 59,95 Euro gegen mich geltend. Diese ist unberechtigt. Aus den folgenden Gründen werde ich keinerlei Zahlung leisten:
    Zwar habe ich mich auf Ihrer Seite „w*w.geburtstags-info.de„ angemeldet, jedoch ist kein Vertrag zu den von Ihnen behaupteten Konditionen zustande gekommen. Vorsorglich widerrufe ich hiermit den geschlossenen Vertrag nach den maßgeblichen Vorschriften über Fernabsatzverträge. Außerdem erkläre ich auch vorsorglich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen. Denn auf Ihrer Seite wird völlig unscheinbar auf die Kostenfolge hingewiesen, so dass sie ohne weiteres übersehen werden konnte und von mir auch übersehen wurde. Sie wissen, dass bei solchen Angeboten der Preis -deutlich sichtbar- kommuniziert werden muss.
    Sollten Sie hinsichtlich des Vertragsabschlusses anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte nach, wann und wie es zu einer übereinstimmenden Willenserklärung kam, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt haben und mich u. a. gemäß § 312e BGB, bzw. § 1 der BGB-Info VO informiert haben.
    Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung, dass die Angelegenheit erledigt ist. Sollte dies nicht erfolgen, werde ich auf Anraten meines Rechtsanwaltes eben diesen einschalten. Dieser weist mich, und ich damit auch Sie, auf folgende Rechtssituation hin: Das Amtsgericht München hat im Urteil vom 16.01.07 (AZ 161 C 23695/06, rechtskräftig) in einem ebenso gelagerten Fall gegen diese Art der „Kundengewinnung“ dem durch die Betreiberfirma beklagten Nutzer Recht gegeben, welcher nach einer Anmeldung zu einem als kostenlos kommunizierten Service zu einer Zahlung aufgefordert wurde.

    Da ich hinter ihrem Angebot die Absicht einer arglistige Täuschung vermute, werde ich außerdem den Verbraucherschutz informieren und behalte mir weitere rechtliche Schritte vor.
    Halten Sie bitte auch davon Abstand, mich durch Schreiben von Mahnungen durch Inkassounternehmen einschüchtern zu wollen. Im Übrigen untersage ich die Nutzung meiner Daten durch Sie oder Dritte und fordere ferner die Löschung meiner Daten inklusive einer Bestätigung der Löschung.

    Mit freundlichen Grüßen

  47. Bin leider auch auf Interserv AG, Lebenscheck. com reingefallen. Die haben bis heute einen unheimlich langen Atem! Heute kam der zweite Brief der Deutschen Inkassostelle. Jetzt haben sie mir angeboten statt der 133.45 € nun mehr nur noch 109 € zu begleichen, um einem Gerichtsverfahren aus dem Weg zu gehen! Tja, ich glaube ich werde auch mal die Verbraucherzentrale ansteuern und eine Strafanzeige gegen diese […] starten. Nur so kann man ihnen die Zähne wohl zeigen.

  48. Auch in Österreich ist diese dubiose Firma tätig. Habe mich an die empfohlenen Richtlinien von den diversen Internetseiten gehalten und sowohl per EMail, als auch per Brief Einspruch erhoben. Erhielt jetzt „Letzte Mahnung“, werde aber wie Ihr nicht bezhalen!

  49. Meine Tochter hat beim My-Adventskalende einfach mit gemacht ohne unser wissen und als sie eine E-Mail bekommen hat hat sie die Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingunge bekommen darauf hin habe ich gleich eine Kündigung Geschrieben und hingeschickt und gleich mit den Anwalt gedroht und das ich nichts bezahlen werde
    so nun mache ich schlus
    schau

  50. Vorsicht bei führerscheinquiz.com War auch dort reingefallen,wollen 96Euro
    haben weil ich mich mit der Ip adresse angemeldet habe. Von mir keinen Pfennig.Ich habe ein dickes Fell. Diese Seite sitzt in der Schweiz.Einer muss denen mal das Handwerk legen. Gruß dieter

  51. Pingback: ist nachbarschaft24 betrug? - Security Forum

  52. Auch mir ging es in der Vorweihnachtszeit genauso. Es sollte ein kostenloses Gewinnspiel sein, so wurde geworben. Dazu mußte ich meine Daten eingeben. Ganz unten, das hatte ich überlesen, stand, daß man einen Vertrag abschließt, wenn man sich anmeldet und 59, Euro zahlen soll. Seit dem schreiben wir uns hin und her. Sie, die Firma Online Service LTD. unter „www.lebenstest.de“ und ich schreibe fleißig meine Widersprüche. Nun kam schon die Mahnung über die Post. Aber dank Ihrer Hinweise und Informationen der Verbrfaucherschutzorganisationen nehme ich das gelassen hin und zahle nicht. Schreibe aber weiterhin fleißig Widersprüche per Mail.

  53. hallo, bin offentsichtlich auch auf online-routenplaner.de reingefallen. Habe jetzt den Musterbrief geschickt. man muss diesen Betrügen Paroli bieten.
    Gruß
    RWoertmann

  54. Hallo, mir ist ähliches mit der Online Service Ltd. passiert, aber mal anders MEGAPORNS.DE
    Mir schwirrte eine Rechnung über ca.98€ per Email in meinen Rechner,
    das gleiche Spiel wie schon an anderer Stelle geschildert.
    Ich werde keinen weiteren Strom dafür verschwenden, denen weiter Emails zu schicken, denn mir geht es wie anderen auch, ich habe mich da nicht angemeldet.

  55. Warum werden diesen Verbrechern nicht die Bankkonten gesperrt.
    Ich habe gestern eine Mahnunng mit Zahlkarte erhalten.
    Online Content LTD hat ein Konto bei der Comerzbank AG BLZ. 51040038.
    Wäre doch die einfachste Sache?

  56. Ich habe auch einen Brief von Interserve bekommen im moment weis ich noch nicht wirklich was ich machen soll auf jedenfall werde ich aber nicht bezahlen..
    muss man darauf antworten oder sollte man das ruhen lassen?
    bitte gebt mir mal rat wenn ihr schon erfahrungen gemacht habt

  57. Achtung, Warnung!!! Vorsicht vor dieser Homepage:
    http://www.nachbarschaft24.net (und etliche ähnliche Domän-Namen!)
    Auf keinen Fall bei der Community anmelden und die AGB bestätigen. Üble Bauernfängermethoden, internationale Abzocker aus Arabien (Dubai) und der Schweiz sind am Werk.

  58. Ich habe heute eine Rechnung von der Firma Online Content Ltd. erhalten, da ich angeblich eine Mitgliedschaft für ein halbes Jahr beantragt habe. Ich hatte mich seinerzeit bei einem Tierheim eingeloggt und daraufhin hat sich tiefe-online gemeldet. Ich habe mich aber nie einloggen können und insofern diesem auch keine Bedeutung beigemessen. Heute bekomme ich eine Rechnung über 59,95 Euro für ein halbes Jahr. Ich habe gleich mit Rechtsanwalt gedroht und einen bösen Brief geschrieben. Ich denke nicht daran, die Rechnung zu bezahlen. So etwas ist mir noch nie passiert, also, Vorsicht …. ich werde keine persönlichen Angaben mehr im Internet machen…

  59. Bin auch auf eine Anzeige reingefallen. Habe aber sofort widerrufen, was natürlich abgelehnt wurd. Heute kommt eine Rechnung mit: Sie haben von ihrem Widerrufsrecht keinen Gebrauch gemacht.
    Zahlen Sie € 59,95.

  60. Hi Leute ich bin auch reingefallen erst bei schmidtlein ag solle ich 84 euro zahlen und dann noch rechnung von lebenstest aso um die 0 euro zahlen und den adventskalender soll ich 59 euro Zahlen. Habe sofort mich bei polizei informiert,die haben gesagt einfach wegschmeißen die rechnung. An alle zahtl kein Cent das sind alles nut Betrüger die von uns das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

  61. Hallo Stephan deine Kommentare zu dieser Angelegenheit lassen darauf schließen damit auch Du hinter der Sache stehst und von denen beauftragt bist den Betroffenen Angst zu machen wie schon gesagt jeder macht Fehler und glaub mir auch Du wirst einen machen irgendwann , irgendwie , irgendwo

  62. Auch ich bin in diese Falle getappt bind deshalb jedoch nicht blond noch blöd wollte nur kurz und schnell unser Haus per Luftaufnahme besichtigen musste somit die Adresse bzw. Strasse eingeben und schon schnappte die Falle zu anhand der Adresse denke ich ging alles von allein habe heute Post von einem Herrn Günter( Anwalt) erhalten und die Summe hat sich mittlerweile verdoppelt da jedoch meine Widersprüche welche belegbar sind nie bearbeitet oder beantwortet wurden ist die Sachlage klar da Zusendungen von Widersprüchen binnen 14 Tagen bearbeitet werden müssen dies geschah nicht ergo Pech für den Betreiber

  63. Hallo Zusammen, hat jemand positive Erfahrungen gemacht im Fall my-adventskalender.de, welcher 59 Euro kosten soll? Ich habe auch so eine Mahnung erhalten und widersprochen. Nun werden rechtliche Schritte angedroht. Zahlen will ich auf keine Fall. Also – gibt es Erfolge? LG Stephy

  64. Pingback: Ich kriegs Kotzen.. Hilfe bei Internetabzocke

  65. Hallo Leute habe am18.3.08 von der Inkassostelle ein Schreiben bekommen,Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheids ( Muster ) im Auftrag von der Swiss Einkaufsgemeinschaft AG: Ich Hoffe das es vor gericht kommt Ich habe denen schon sooft mitgeteilt das ich Schwerbehindert bin und im Rollstuhl sitze und mit Condomme nichts anfangen kann. Der Verbraucherschutz und mein Anwalt haben mir gesagt das ich nicht Zahlen soll.Da wir es auf einen Prozes ankommen lassen wollen. Über ein Jahr mache ich mit denen schon Rum.Die Vordern auch noch von Leuten Geld die sogar Versorben sind.

  66. Hallo!
    Auch ich bin bei gehaltsrechner.de reingefallen!
    Habe grade Post von der Anwältin der Firma Online Contend LTD bekommen.
    Habe aber auch schon meine Anwältin eingeschaltet.
    Somit soll ich der gegnerischen Partei erstmal meinen Widerruf zusenden (den ich Gott sei Dank gespeichert und ausgedruckt habe).
    Tja, mal sehen was davon wird…

  67. Ich habe mir folgendes überlegt.
    1. Diese Firmen wissen mein Adresse, Geburtsdatum und Mailadi
    (gut – das ist nicht geheim und jeder Hacker kann die sich sicherlich aus irgendeiner Datenbank holen)
    2. Wie will diese Firma beweisen, daß sie mir eine Mail geschickt hat bzw. das ich die Mail erhalten habe? -lt. dem o.g. ist die Sache mit den IP Adressen irrelevant.
    3. Briefe gelten nur als zugestellt, wenn sie per Einschreiben gesendet wurden.

    Also denke ich, wird es erst Zeit zu reagieren, wenn ein Einschreiben im Briefkasten gelandet ist und zwar geht man dann zur Polizei und zeigt diese Firma wegen versuchten Betruges an.

    Das waren so meine Gedanken

    Gruß
    Lily

  68. Hallo
    Auch ich bin über „fabrikverkauf.com“ darauf herein gefallen, habe zunächst Widersprochen und werde mich nun noch auf das AG-Urteil beziehen.
    Danach werde ich abwarten, aber nicht zahlen
    Hat hier jemand Erfahrungen gemacht?

  69. Hallo, ich bin auch über ein „Gewinnspiel“ reingefallen. Allerdings war die Website keine der bisher genannten -> http://www.routenplaner.de.
    Ich habe dann aber auch von Online Content Post bekommen, ich solle für einen 3-Monatszugang 59,95 € zahlen. Ich habe mich an die ortsansässige Verbraucherberatung gewendet und man riet mir, nicht zu reagieren. Dann war ne ganze Weile Ruhe. Anfang März 2008 bekam ich dann Post von einer Anwältin aus München – Katja Günther, die als Inkasso auftrat und mir eine Rechnung von insgesamt 150,09 € präsentierte (3-Monatszugang inkl. Anwaltskosten). Man drohte mir mit Gericht und Schufaeinträgen. Ich habe mich dann nochmal beraten lassen und man hat mir geraten diesen Betrag zu zahlen, danach hätte ich dann Ruhe.
    So..dann habe ich mit der Kanzlei einen Ratenvertrag ausgehandelt. Ich soll jetzt insgesamt 3mal 50,03 € an diese Anwältin zahlen.
    An dem Tag, an dem ich die erste Rate bezahlt habe, kam abends auf SAT1 die Sendung Akte mit Ulrich Meyer und da ging es genau um diese Abzocke und genau diese Anwältin aus München. Ich saß sprachlos vor dem Fernseher…alles genau so wie bei mir..dieselben Anschreiben, usw. Und eben auch der Hinweis, dass man nichts machen kann, außer zu zahlen.
    Ich habe jetzt im April also die 2. Rate bezahlt (verbuche das unter Lehrgeld und ärger mich jedesmal!) und jetzt ist was ganz Merkwürdiges passiert. Die Rate wurde mit dem Kommentar „Konto des Empfängers erloschen“ wieder an mich zurück überwiesen.
    Ich gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft mittlerweile mehr herausgefunden hat – vielleicht dank der SAT1 Sendung – und werde erst mal nichts mehr zahlen. Wohin auch?

  70. Diese Firma ist auch unter Fabrikverkauf tätig und war am Anfang ebenfalls unsicher ob ich zahlen soll oder nicht!War bei der Verbraucherzentrale und habe diese Kommentare gelesen,jetzt bin ich mir ganz sicher dass ich nicht zahlen werde!Eher spende ich das Geld für wohltätige Zwecke!Habe einen schönen Brief geschrieben per Einschreiben mit Rückschein,der Rückschein ist tatsächlich wieder zurück gekommen!Ich freue mich schon auf die nächste Post von den Vögeln!Ich wünsche euch was!

  71. Hi, unser Sohn ist 12 Jahre alt und ist auch von Online Service Ltd mit eine Mahnung angeschrieben worden da er angeblich auf der seite Adventskalender.de ein Adventskalendar für 59,00euro bestellt hat… war uns schon von anfang an suspekt…. direkt eine Mahnung zu schicken ohne Rechnung usw. Nachdem wir dort angerufen haben wurde uns unhöflich mitgeteilt das sie auch unser IP Adresse hätten und wir um eine Zahlung nicht vorbei käme da wir als eltern unsere Aufsichtspflicht verletzt hätten…
    Das ganze ist sowieso abzocke… das war gar nicht unser IP Adresse und unser sohn hatte noch nie vom Adventskalender gehört…. wären wir nicht so erfahren mit diese dinge hätten wir wahrscheinlich bezahlt… ich möchte nicht wissen wieviel leute einfach bezahlen…
    Zahle Nicht!!! Egal was für post kommt!

  72. habe monika habe heute post von Online Content LTD bekommen ich soll 60 euro zahlen und 5 euro mahngebüren obwohl ich nix gemacht habe ich habe von pc noch nicht so viel ahnung ich war auf deren seite aber von bezahlen habe ich nichts gelsen das ist doch abzoge denen mus das handwerk gelegt werden erst kamen i mails jetzt kam heute eine mahnung ich weis nicht weiter ich habe doch nix bestellt wer ist auch betrofen für ne i mail were ich dankbar grus monika

  73. Ich habe auch eine letzte Mahnung mit der Androhung einer negativen Schufaeintragung erhalten und bin echt froh, die Dateninhalte dieser Seite gefunden zu haben. Nun habe ich auch entsprechende Handlungsmöglichkeiten durch Euch aufgezeigt bekommen und werde gleich alles schriftliche einleiten. Danke!!!

  74. Also ich glaube ich kann euch ein wenig beruhigen,seit ca 4 jahren geht mir probenking bzw shortwin auf den sack es kommen alle drei monate irgendwelche schreiben und die beträge steigen mittlerweile ins unermesslichr erst das es das inkasso prodefakto die haben drei jahre um mein geld gebettelt und nun sind es die anwälte lehner dänekamp die darum betteln entlich geld verdienen zu dürfen aber pustekuchen nach drei schreiben von denen war gottseidank schluss die suchen sich lieber ein neues opfer (übrigens habe ich niemals reagiert) ich wollte mir ja kein schuldeingeständnis anlasten lasten(PS: ich habe mich auch bei denen nie angemeldet) aber egal mit der gepeicherten IP können die eh nix anfangen also seid so lieb und sitzt die csache einfach aus ihr werdet sehen es passiert nix weil ein prozess kostet soviel wie 10000 verschickte briefe.gruss georg

  75. Hallo zusammen
    habe heute die 2 Mahnung von Grafik-Archiv.com erhalten. Ich weiss nicht um was es hierbei geht und habe auch nichts in Auftrag gegeben. Selbst wenn ich die angeblichen Zugangsdaten anfordere kommt kein erneutes Passwort. Bitte um Hilfe was hier zu tun ist. Danke Adi

  76. Erstmal herzlichen Dank an dieses aufschlussreiche Forum! Ich werde nun seit dem 26.3.07 von der Firma Netcontent Ltd. wegen eines angeblichen „Routenplaner-Abos“ mit Mahnungen von der Rechtsanwaltskanzlei Katja Günther, München bombardiert. Ich wollte schon entnervt aufgeben – da bin ich zum Glück heute auf dieses Forum gestossen. Ich werde nun gelassen abwarten was da noch passiert. Herzlichst; peter

  77. Hallo an alle, danke für die beruhigenden Infos. Ärgere mich gerade mit Mega-Downloads rum. Die versuchen´s mit 2-Jahres-Abos und diversen Drohungen mit IP und so. Vielleicht gibt es ja zu dieser Firma auch schon Erfahrungen ? Hätte ja Lust auf eine Anzeige, wenn die Belästigungen nicht aufhören. Hat das schon mal jemand gemacht ?

  78. Hallo Leute,

    ich habe heute eine Mail von smsfree24 erhalten, in der ich erneut darauf angewiesen wurde zu zahlen,weil sie sonst gerichtliche Schritte einleiten wollen. Die Sache ist jetzt 1 1/2 Jahre her und jetzt hör ich erstmals wieder etwas davon. Sie schlagen mir vor einen Betrag i. H. v. 49 € zu bezahlen und dann hätte sich das erledigt,andernfalls leiten sie gerichtliche Schritte ein. Bitte helft mir!Was soll ich tun?Soll ich zahlen?

    Lieben Gruß
    Sarah Zuter

  79. Hallo,

    meine Tochter (minderjährig) hatte sich bei Adventslalender.de angemeldet. Auf die (erste) letzte Mahnung haben wir entsprechend geantwortet (Gerichtsurteil). Das war im März, seit dem ist ruhe. Es gibt keinen Grund panisch zu werden, oder überhastet die geforderte Summe zu zahlen. Auch der Trick mit der IP-Adresse sollte niemanden erschrecken, denn der Provider wird niemals auf Anfrage der .LTD die Adresse des IP-Inhabers bekannt geben, da er es nicht darf.
    Immer schön entspannt bleiben und nötigenfalls auf das Urteil hinweisen
    http://www.verbraucherrechtliches.de/2007/02/19/erstes-streitiges-urteil-in-sachen-internet-vertragsfallen/

  80. Vorsicht vor Magolino (INTERNET ABZOCKE)
    Mann brauch sich nur mal bei irgenwas kostelos Registrieren
    ,Name E-Mail Adresse.Die Daten werden an Magolino
    weitergegeben und es dauert nicht lange hatt man eine Werbe
    E-Mail von Magolino.Weil man neugierig ist klickt man mal rauf
    weil man annimmt das man sich dort registrieren muss bevor man
    irgendwas abschliesst.Irrtum man ist schon registriert und durch
    diesen einen klick hatt man einen Vertrag am Hals den man gar
    nicht Wollte.

  81. Meine Mutter ist vor 2 Wochen auch auf so eine Abzocke reingefallen (www.namen-finden.com) . Beim durchstöbern von Foren und unzähligen Beiträgen bin ich u.a. auf eine Liste gestoßen, wo viele solcher anbieter aufgeliestet sind. (http://www.fair-ebiz.org/betreiber.php). Dabei ist mir die Idee gekommen mich mal mit meinem Laptop in öffentliches Netz einzuwählen (um nicht mit meiner IP-eingelockt zu sein) und mich dann im Namen des Betreibers durch die Liste durchzuarbeiten und jeden dieser tollen Serviceleistungen in seinem Namen in Anspruch zu nehmen. Ich glaube solche Leute kann man echt nur mit Ihren eigenen Waffen schlagen…

  82. Pingback: verbraucherrechtliches… » Katja Günther lässt nicht locker

  83. Meine 13-jähr. Tochter hat sich dort angemeldet und es kam eine Mahnung (ohne Rechnung). Ich schrieb sofort, liegt kein Einverständnis vor, Taschengeldparagraph unsinnig usw. und dass ich gerne auf juristische Schritte der Firma warte.
    Ich werde nicht zahlen und bin gespannt, wie lange die noch nerven.

  84. Sehr hilfreiche Seite!! Auch meine Tochter (17) bekommt seit Ende August Mahnschreiben von w*w.mega-downloads.net., obwohl sie dort nichts bestellt hat. Gleich Mahnungen, keine Rechnung mit Angabe, für was wir denn zahlen sollen, oder welche Leistung wir in Anspruch genommen hätten. Wir werden nicht reagieren. Warum Zeit Briefe und Porto investieren, um nicht nicht berechtigten Forderungen zu widersprechen!!! Wäre schön, wenn solchen Leuten das Handwerk gelegt werden könnte!!!!
    Ich möchte allen Mut machen, sich nicht irre machen zu lassen und die Schreiben „auszusitzen“!

  85. Hallo
    Mir ist das gerade heute zum 3then Mal passiert. Beim ersten schrieb ich einen eingeschriebenen, was auch genügte, der zweite schrieb mir trotzdem jeden tag, aber seit ich nicht mehr antworte, höre ich nichts mehr. und der heute war aber deftig. Ohne angaben für was usw. Ich habe diese Anwältin gegoogelt, und ganz Deutschland ist shcon im Streit mit ihr:) Also googelt immer zuerst diese „Anwälte“

  86. Was mich interessieren würde ist ob die VitaActive LTD. verkauft wurde bzw. deren ansprüche da in vielen Mahnung wie auch meiner plötzlich eine Service LTD. den Anspruch erhebt. Ich ignoriere die Damen und Herren schon seit 2006 ohne Gerichtsverhandlung bis jetzt ^^

  87. mein Sohn, 15 wird auch von megadownloads attakiert. Inzwischen ist aus den 98 € eine Rechnung über 156 € durch ein Inkassounternehmen geworden. Das Ganze geht inzwischen seit Juli 08. Wir halten die Beine still und tun nix. Ich bin nur froh, dass mein Sohn uns das gleich erzählt hat und nicht heimlich sein Taschengeld dafür geopfert hat. Mein Tipp an alle, bevor ich zahle googlen. Da findet man immer was.

  88. Hab gerade beim googeln gelesen, dass megadownloads die Daten über die Seite open office bekommt. Da mein Sohnemann genau dieses Programm benutzt, weiss ich jetzt, woher der Wind weht. Prüft mal, ob das bei euch auch so sein könnte
    Marion

  89. Ich hatte einmal für ein Jahr das Abo im Eden Freizeit Club .Danach wollte ich für einen Monat verlängern und klickte die Verlängerung an , darauf verlängerte sich das Abo aber für ein Jahr und ich sollte zahlen . Aus dem Klickfeld ging aber nicht hervor das es sich um ein Jahr verlängert. Nun steht bei mir der Gerichtsvollzieher vor der Tür und hat ein Urteil vom Amtsgericht in der Hand wo ich 150€ mit Gerichtskosten zahlen soll. Ich hatte damals einspruch eingelegt aber die Frist wurde abgelehnt. Nun werde ich Anzeige erstatten und zum Verbraucherschutz gehen.

  90. allo ich habe bisherr drei briefe von megadownloads.net bekommen eines vom collektor (inasso) soll ich als ganz sicher nicht zahlen denn ich hab mich da angemeldet und bin erst 13 und da stand nicht das das was kostet

  91. Pingback: verbraucherrechtliches… » Gerichtsurteile zu Internetvertragsfallen - Teil 1

  92. Bekam am 31.10.2008 eine Mail Von Magolino. Habe Sie auch gelesen. Dann klickte Ich die Teilnahmebedinngungen an. Siehe da, am nächsten Tag hatte ich einne Auftragsbestätigung für einen Winnerking Eintragsservice. Sollte 89,88€ bezahlen. Habe nicht Reagiert. Bekam 2 Mahnungen, dann eine letzte Mahnung und außergerichtlichen Hinweis, das war am 19.02.2009 mit der letzter Mahnfrist bis zum 07.03.2009 zu zahlen. Heute haben wir den 23.03.2009. Sie haben es wohl aufgegeben. FAZIT: Nicht zahlen, die können Drohen wie Sie wollen. Vor Gericht ist von denen meines Wissens nur einener gezogen, und hat verloren. Das wissen die auch genau. Nun habe ich Mogolino eine Mail geschrieben, Sie sollten Mich verklagen. denn Ich werde nicht zahlen. Solltet Ihr auch machen. Dann könnte Ihr Postfach überlaufen, und die Server sind voll Ausgelastet.

  93. Auch ich hatte im Dezember eine E-Mail erhalten, in dem eine kostenlose Teilnahme an einem Gewinnspiel angeboten wurde. Ich war jedoch sofort
    misstrauisch, doch mein Sohn (17 Jahre alt) hatte dann doch den Buton gedrueck, ohne mir davon etwas zu sagen. Ihre Informationen sind wertvoll, habe Ihre Info-Seite kopiert und als Antwort an diese Betruegerorganisation gesendet. Somit betrachte ich diese Angelegenheit, DANK IHRER INFORMATIONEN ALS ERLEDIGT. Vielen Dank

  94. Pingback: www.flirtfever.de - Seite 2 - netzwelt.de Forum

  95. Pingback: Datenklau

  96. Pingback: Verbraucherschutz-Forum schliessen? - Seite 3 - netzwelt.de Forum

  97. Habe gerade eine rechnung von eriner Firma bekommen, auf die ich vor einem ViertelJahr beim Surfen gestossen war und mich angemeldet habe weil ich sonst nicht weiter gekommen wöre. Die Seite heißt http://www.outlets.de. jetzt wollen Sie 96,00 E für ein Abo. Weil ja nicht in der Widerrufszeit widersprochen habe. konnte ich ja nicht, weil ich ja davon nichtswußte. Auf der startseite ist nichts von Kosten zu sehen. Aber wenn man die AGbs liest, etwa weiter unten , wird plötzlich von einem Vertrag geredet. Habe die AGbs natürlich nicht so gelesen, weil ich eigentlich mit einer Verkaufsseite, die aufgemacht ist wie EBay, nie im Leben einen zusammenhang mit einem ABo gesehen hätte. Übrigens sind die meisten Seiten, die man nach der Anmeldung aufmachen kann „noch in Arbeit“. Als vorsivchtiger Mensch habe ich mich allerdings nicht mit meinem Namen usw. angemeldet. lediglich meine Emailadrsse stimmt. Gebe doch meine Daten nicht so heraus. Werde jetzt auch nicht reagieren. Also vorsicht bei der Seite:www outlets.de

  98. Bin auch unbewußt in die Falle http://www.Outlets.de getappt. Werde ständig angemahnt 96.oo € anzuweisen. Habe mindestens schon 6 Mails an diese Buchhaltung gesendet mit der Bitte was Outlets für Leistung bringt? Antwort immer nur die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sonst kein Kommentar. Gestern kam nur eine letzte Mahnung per Post. Ich werde nicht zahlen, da ich kostenpflichtige Dienstleistungen nicht in Auftrag geben kann, hier reicht mein Einkommen nicht.
    Auch weiß ich nicht wann und zu welcher Zeit ich hier mich angemeldet habe.
    Gruß eine weitere Geschädigte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*