Wirre Rechtsansichten der Ahnenforschung Ltd.

Die von der Ahnenforschung Ltd. (Geschäftsführerin Martina Gazikova) betriebene Seite genealogie.de ist eine typische Vertragsfalle, bei der die Preisangabe geschickt versteckt wird. Betroffene, die auf diese Seite hereingefallen sind, können sich daher gegen die Forderungen ohne weiteres zur Wehr setzen (näheres hierzu in den FAQ).

Dass die Betreiber der Seite diese Einschätzung nicht teilen, ist nicht weiter verwunderlich. Um dennoch an ihr Geld zu kommen, versuchen sie die Betroffenen zu verunsichern und hoffen, diese doch zur Zahlung zu bewegen. Hierfür sind ihnen auch die absurdesten Argumente nicht zu schade.

Wenn man nun einwendet, auf der Seite hätte sich ein Minderjähriger angemeldet und schon deswegen sei der Vertrag ohne Genehmigung der Eltern hinfällig, erhält man die Antwort:

Zivilrechtlich weisen wir darauf hin, dass die Überlassung eines Rechners mit Internetzugang an einen Minderjährigen ohne Aufsicht sich aus Sicht eines Dritten – als konkludente Zustimmung der Erziehungsberechtigten für eventuelle rechtsgeschäftliche Erklärungen darstellt.

Wirklich lächerlich. Warum darauf nur früher noch niemand gekommen ist. Nach diesem Argumentationsmuster wäre es auch eine „konkludente Zustimmung“ für rechtsgeschäftliche Erklärungen in Ladengeschäften, wenn Eltern ihre Kinder ohne Aufsicht auf die Straße lassen. Die ganzen Minderjährigen-Regelungen im BGB könnte man getrost vergessen.

Kurzum: Nein, Eltern erklären nicht – auch nicht „konkludent“ – ihre Zustimmung zu Verträgen, wenn sie Ihre Kinder nur ins Internet oder auf die Straße lassen.

Auch der Hinweis auf Strafanzeige, Schadensersatzpflicht und „Taschengeldparagraph“ sind rechtlich nicht haltbar und nichts als Einschüchterungs- und Verunsicherungsversuche (nochmal der Hinweis auf die FAQ).

19 Kommentare

  1. Wirre Rechtsansichten nur der Ahnenforschung Ltd.???

    Meines Erachtens sind diese wirren Rechtsansichten inzwischen in der gesamten Nutzlosbranche verbreitet.

    Quasi gefördert wird dies durch einen untätigen „Verbraucherschutzminister“ und eine mehr als dilettantische „Justizministerin“.

    Zustände wie in Deutschland gibts nur noch selten in Europa.

  2. Hallo,

    die Seite ist jetzt mitlierweile aktuell unter den Adressen w*w.namens-forschung.net (was auch zur Zeit über Adsense ect. beworben wird), sowie vor Kurzem noch w*w.namen-ahnen.de bekannt, wofür jetzt massenhaft versucht wird, ungerechtfertigte Forderungen einzutreiben. Auch hier für gibt sich die Anwältin Katja G. aus München her, die auch für die Online Service Ldt. die Drohbriefe verschickt.
    Es wäre vielleicht gut, wenn der Autor die beiden gennanten URLs in seinem Artikel mit einbringt, einfach damit Leute sofern sie (nach überraschender Rechnung) nach den Adressen googlen, auf Artikel wie diesen stossen.
    Unter der genannten Seite genealogie.de läuft keine Abzocke mehr, diese Seite ist nicht mal mehr erreichbar.

    Viele Grüsse

  3. Ich habe denen einen Brief geschrieben…zumal ich noch nie auf dieser Seite war. Hab mir den Brief aus einen Musterbrief und anderen Seiten zusammengebastelt.

    Adresse Einschreiben und Rückschein
    “¦“¦“¦“¦“¦“¦“¦“¦“¦.
    “¦“¦“¦“¦“¦“¦“¦..

    Ahnenforschung LTD.
    Feldstraße 3
    64347 Griesheim
    12.08.2008

    Serviceleistung – Sittenwidrigkeit
    GL-8989255

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 05.06.08, in dem Sie einen Betrag von 65 Euro für eine Serviceleistung verlangen.

    Ich bin jedoch nicht bereit, Ihre Forderung zu begleichen. Nach meiner Überzeugung habe
    ich keinen gültigen Vertrag mit Ihnen geschlossen. Ihr Angebot zielt zudem auf eine Leistung
    ab, die in der behaupteten Form überhaupt nicht erbracht werden kann. Damit nutzen Sie die
    geschäftliche Unerfahrenheit Ihrer potentiellen Kunden aus. Eine solche Vereinbarung ist daher gemäß § 138 BGB sittenwidrig und damit der von Ihnen behauptete Vertrag nichtig.
    In diesem Zusammenhang verweise ich auf ein Urteil des Landgerichtes München I, AZ 30 S
    10495/06. Danach ist eine Zahlung nicht zu leisten, wenn die Erbringung einer Leistung objektiv nicht möglich ist. Das trifft auch auf Ihr Angebot zu.

    Hilfsweise widerrufe und kündige ich den Ihrer Meinung nach bestehenden Vertrag und fechte ihn zusätzlich hilfsweise wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB an. Außerdem erkläre ich auch vorsorglich die Anfechtung wegen Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen.

    Es genügt nicht das Sie behaupten ich wäre auf dieser Seite gewesen. Sollten Sie das weiterhin tun, so verlange ich Beweise für diesen Vertrag, also Kopien von Rechnungen, Anmeldetaten, Widerrufshinweis und eine eindeutige Zuweisung der vorhandenen
    IP-Adresse die angeblich meine sein soll. Weiterhin möchte ich anmerken das es hier keine Katrin Köhler gibt.

    Sollte ich weiterhin ungerechtfertigte Forderungen bekommen werde ich eine Anzeige bei der Polizei wegen Betrugsverdachts veranlassen.

    Ich gehe davon aus, dass die Angelegenheit erledigt ist und bitte Sie um eine entsprechende
    schriftliche Bestätigung.

    Mit freundlichen Grüßen

  4. Hallo Michaela, haben Sie danach noch einmal von der Kanzlei gehört? Auch ich habe ein Schreiben von denen bekommen, nachdem Genealogie sämtliche Schreiben einfach ignoriert hat. Dort wird mir sogar eine IP Angegeben mit der ich mich angeblich zu einer angegebenen Uhrzeit registriert haben soll.
    Ich habe Frau Günther (wie auch vorher schon Genealogie) u. a. mitgeteit, dass ich weder eine Anmeldebestätigung erhalten habe, noch eine Wiederrufsbelehrung (diese Muss schriftlich vorliegen, „Es genügt hingegen nicht, wenn die Informationen lediglich über eine Homepage im Internet lesbar, abrufbar oder speicherbar sind. Die auf diese Art bereitgehaltenen Informationen sind gerade nicht zur dauerhaften Wiedergabe abgegeben, da sie jederzeit vom Inhaber der Homepage geändert werden können, ohne dass der Kunde darauf Einfluss nehme kann. „) und damit auch nicht an eine wiederrufsfrist gebunden bin und deswegen immer noch jederzeit wiederufen könnte. Ausserdem habe ich damit gedroht sie bei der Anwaltskammer anzuzeigen.

    Würde mich freuen von „betroffenen“ zu hören, wie es denen nach einer ähnlichen Massnahme weiter ergangen ist

  5. Hallo, war ich beruhigt, dies hier alles zu lesen. Meine 14-jährige Tochter landete auf dieser Seite und nun habe ich genau diese oben gezeigten „textlichen Vergnügen“ seitens der Firma als Folge meines brieflichen Hinweises auf „schwebend unwirksam“ etc. Diese Firma scheint großen wirtschaftlichen Erfolg mit ihrer Masche zu haben. Und das ist etwas, was mir tierisch aufstösst! Wie kann ich dazu beitragen, dass dieser Frau/Firma das Handwerk gelegt wird?

    Erwartungsvolle Grüße

    Jörg

  6. Hallo,
    auch ich habe eine Mahnung von RA Katja G. aus München erhalten. Ich hatte die Seite mir mal angeschaut, bin aber dann -dachte ich- rechtzeitig raus. Vielen Dank für die Infos ich werde Frau Martina G. ebenfalls ein Schreiben wie von Michaela verfasst zukommen lassen. Frechhait das Ganze. An den Verbraucherschutz werde ich mich auch wenden…

  7. Seiten die noch aktiv sind

    Hier mal die Seiten unter denen die Abzocker definitiv noch aktiv sind.
    Der Seiteninhalt ist identisch, nur der Preis variiert zwischen 60 und 89 €
    genealogie.de
    namen-ahnen.de .com
    namens-forschung.net

    gruß
    Klabautermann

  8. hallo,
    ich glaub ich bin jetzt auch in so eine Falle getappt.
    da ich ein kleines Programm dowmloaden wollte, habe ich leider nicht genau genug hin geschaut und jetzt wird behauptet, dass ich kein Wiederufrecht etc. mehr habe, allerdings handelt es sich bei mir um die Seite: w*w.opendownload.de von der Firma: Content Services Ltd.
    Mundenheimer Straße 70 68219 Mannheim.
    Also für alle anderen schon mal ein Tipp!!!!!!
    lg
    stefan

  9. Prima- ich bin nicht alleine! Habe heute eine E- Mail! besagter RA Günther aus München erhalten! Werde entsprechend antworten( nach Absprache mit einem Anwalt). Bin empört, daß sich ein RA- Büro für solche dubiosen Machenschaften zur Verfügung stellt! Gibt es denn kein Gesetz/ Recht, welches solche Machenschaften bzw. Kungeleien zwischen Internetabzockern und ihren sog. RA unterbindet? Ich beginne immer mehr an diesem Rechtssystem zu zweifeln.

  10. Hallo!
    Ich habe schon vor einiger zeit Post der Rechtsanwältin Katja Günther bekommen. Allerdings habe ich auf einigen Internetforen gelesen, dass man diese einfach ignorieren solle, dass die weitere rechtliche Schritte nicht einleiten würden, da die Firma selber genau wisse, wieviel „Dreck am Stecken“ sie hätten.
    Nun steht allerdings in dem Schreiben drin, dass sie sich auf die aktuelle Rechtssprechung hinweist und mir auch einen Anhang des Amtsgericht Wiesbaden mitschickt,, in dem allerdings die hälfte durchgestrichen und unlesbar gemacht wurde.
    Nun weiß ich nicht mehr so ganz wie ich mich verhalten soll, da sie schreibt dass sie bei keinem Zahlungseingang ohne weitere vorankündigung das gerichtliche Klageverfahren einleiten wird! In einem Fernseh bericht habe ich allerdings gesehen, dass Anmeldungen nicht Rechtens sind, da die Zahlungsbedingungen nicht sofort lesbar auf der Startseite angezeigt werden, sondern erst bei weiterem runter scrollen lesbar sind. In Ihrem Schreiben verweist sie alelrdings darauf, dass dem Anbieter nicht vorgeworfen werden könne er hätte die kostenpflicht der Nutzung der Internetseite durch eine irreführende GEstaltung der Seite verschleitert… WAs soll ich nun tun? Bei Hilfe oder Ratschäge gerne an folgende Email Adresse wenden: Michaela.Obst@gmx.de

  11. habe? musste! meinen e- mail-account ändern!
    wie kommt diese sog.“ rechtsanwältin “ zu meiner e- mailadresse? shocking!!!
    i`m not amuesd!
    c`est la vive!

  12. hallo,ich habe langsam die nase voll von dieser webseite…habe diese webseite aus versehen angeklickt,und bin gleich mit einer rechnung bombardiert worden,wogegen ich mich erst einmal gewehrt habe.letzten endes habe das geld vor 6(!)monaten bezahlt,und bekomme immer noch briefe von der kanlei katja günther,mittlerweile wird mir ein gerichtliches klageverfahren angedroht…es ist schon mehr als ein witz,das sich eine anwältin auf solche kriminellen machenschaften einlässt.normalerweise müsste ihr die lizenz entzogen werden.ich für meinen teil habe die verbraucherzentrale eingeschaltet,und falls das ganze theater nicht bald ein ende hat,werde ich mir einen anwalt(aber keinen kriminellen) nehmen.vor dieser webseite müsste gewarnt werden…..und zwar bundesweit.

  13. Guten tag zusammen,
    Ich bin britische Ahnenforscher–deutsche vorfahren–und bin auch von Namens-forschung.Net mit Mahn emails belästigt! 60.00 euro wird verlangt für 12monat vertrag. Ich habe diese seite schon besucht und meine daten eingegeben—fehler—- ich habe nicht gesehen dass es um ein kosten-
    pflichtes seite handelt –mein PC hatte damals viele probleme und konnte nicht die ganze seite anschauen. Ich dachte es war kostenlos. Paar wochen später kamm erste email von Fa. Mehrwertsteuer AG –od. was ähnliches
    verlangt 60.00euro Habe es beantwortet—ganz höflich–und sagte wie es passiert ist und dass ich dachte es war kostenfrei wie viele andere.
    Nein, sowas wollten sie nicht hören –wiederhollt verlangen sie die 60.00 euro. Ich hab’s abgelehnt. Paar tage später bedrohungen mit Inkasso/ Anwalts kosten etc. Dann habe ich gesehen am ende deren email die addresse in England und gleich bei das Englische „Companies House“ (Firmen Melderegister/Behörde) gefragt. Es ist nur ein Briefkastenfirma dort und kein geschäfts büro! Alle diese Firmen sind von Frau Martina Gagikova gefuhrt.
    Alle haben die gleiche addresse:- 5 Jupiter House, Cavella Park, Aldermaston, Readind, Berkshire. UK. Alle diese Firmen haben nur ein ziel—-
    Geld zu ergaunern!Ich zahle nicht und euch sollten auch nicht zahlen. Kein schriftliches vertrag mit unterschrift sind alle bedrohungen nur heisse luft!
    Ich habe es vor diese firma zu Beklagen und entschädigung verlangen für stress und beleidigung, und sollte ich Anwalts Briefe/Inkasso Briefe bekommen werden die Absender auch angeklagt

  14. Ich habe mich bei mega-downloads.de angemeldet und muss jetzt 95 € zahlen.
    Ich habe mich aber unter falschen Namen, Adresse u.s.w. abgemeldet.(Also Name: Djksrg Nachname: Jjaeüo Geburtstag: 5.6.1976!!!! ich bin aber noch minderjährig!!!!
    Sollen meine Eltern da jetzt anrufen und sagen, dass mein Account gelöscht werden soll oder was soll ich jetzt tun???
    Ich habe schon eine Mahnung bekommen, wo drin steht, dass sie meine IP:Adresse haben(was ich nicht so ganz verstehe)!
    Wass soll ich jetzt tun???

    Ich bitte um Antwort und Vielen dank.

  15. Hallo da kann ich ein Lied singen
    Den die Frau KATJA GÜNTHER
    Die Will von mir Geld , 136 Euro
    Sollte ich nicht zahlen, Dann will
    Sie Unverzüglich Klage einreichen
    Das ist schon die 3 Mahnung

  16. Guten Tag zusammen
    Auch ich bin irrtümlicherweise auf diese Seite gelangt und sollte 60€ bezahlen. Nach der 2.Mahnung von Fr.Katja Günther hab ich dann bezahlt. Dummerweise, denn die Mahnungen gingen weiter und nun sind es schon 106,06€.
    Wie gehts da weiter??

    Bitte um Rat

  17. Hallo Zusammen, auch ich habe heute eine email von Fr. KG bekommen, wo Sie mich verklagen will, daß ich eine falsche Adresse angegeben habe.
    Ich weiß aber noch nicht einmal für welche Internet seite, da ich Ihren komischen Link noch nicht einmal öffnen kann.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *