Katja Günther lässt nicht locker

Rechtsanwältin Katja Günther, Briener Straße 44, 80333 München verschickt seit Monaten tausendfach Mahnungen an Verbraucher, die auf eine der vielen Internetvertragsfallen hereingefallen sind: my-adventskalender.de, lebenserwartung.de, berufs-wahl.de oder routenplaner-server.com – um nur einige zu nennen.

Jedesmal droht sie – bzw. diejenigen, die die Briefe unter ihrem Namen verschicken dürfen – mit gerichtlichen Auseinandersetzungen. Die Verantwortlichen der Briefe wissen offenbar sehr genau, dass sie vor Gericht keine Chance hätten und versuchen daher immer wieder aufs neue die Betroffenen einzuschüchtern.

Nach einer ersten „Mahnung“ mit der Drohung einer SCHUFA-Eintragung, einer anschließenden „2. Mahnung“ mit er Ankündigung einer „Zahlungsklage“, kam dann noch eine „letzte Mahnung“. In vielen Fällen hatte zuvor auch Rechtsanwalt Höller bereits gemahnt. Viele viele Mahnungen, ohne dass Frau Günther bzw. die Seitenbetreiber sich wirklich trauen, Klage zu erheben.

Der neuste Versuch ist der Versand einer „Ankündigung gerichtliches Klageverfahren“. Aber da Frau Günther offenbar ahnt, dass sie sich mit ihren wiederholten Mahnungen (letzte, allerletzte, allerallerletzte usw.) zunehmend lächerlich macht, greift sie zu einer weiteren Drohgebärde (und kopiert damit die Deutsche Inkassostelle).

Großspurig verkündet sie in ihrem Schreiben

In diesem Zusammenhang erlaube ich mir, Sie auf die aktuelle Rechtsprechung hinzuwesien. In der Anlage habe ich das jüngste Urteil des Amtsgerichts Wiesbaden (vom 4.8.2008 – 93 C 619/08 – 41) beigefügt. Unter Hinweis auf die einschlägige höchstrichterliche Rechtsprechung hat das Amtsgericht Wiesbaden völlig zutreffend und rechtskräftig – gerade im Hinblick auf eine kostenpflichtige Internetseite entscheiden, dass dem Online Dienst Anbieter nicht vorgeworfen werden kann, er hätte die Kostenpflicht der Nutzung der betreffenden Internetseite durch eine irreführende Gestaltung der Seite verschleiert. Das Amtsgericht Wiesbaden hat unmißverständlich für rechtens erkannt, dass einem Internetnutzer, der vor Inanspruchnahme von Onlinediensten seine persönlichen Daten angeben und den AGB des Seitenbetreibers zustimmen muß, zumindest zuzumuten ist, die Hinweise auf der Anmeldeseite zu lesen.

(Hervorhebungen im Original). Gleichzeitig wird dem Adressaten erklärt, dass Frau Günther sich bei Nichtzahlung gezwungen sehe, ohne weitere Vorankündigung das gerichtliche Klageverfahren einzuleiten.

Wieder einmal ein „netter“ Versuch, von dem sich die Betroffenen allerdings nicht einschüchtern lassen sollten:

Gegenstand des von Frau Günther zitierten Urteils war keineswegs die Frage, ob die Seiten ordnungsgemäß gestaltet sind und bei denen ein ordnungsgemäßer Vertrag zustande kommen konnte. Das Gericht hatte lediglich darüber zu entscheiden, ob von einer „vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung“ der Seitenbetreiber ausgegangen werden kann. Lediglich diesen Vorwurf hat der Richter nicht als erwiesen angesehen. Die Hürden hierfür werden vom Bundesgerichtshof zwar sehr hoch angesetzt, aber dennoch hätte man in diesen Fällen auch gut zu dem Ergebnis einer „vorsätzlich sittenwidrigen Schädigung“ kommen können. Voraussetzung wäre, dass man davon ausgehen kann, dass die Seitenbetreiber die Seiten bewusst so gestaltet haben, um die Kunden in die Fall zu locken. Das hat das Amtsgericht Wiesbaden im vorliegenden Fall offenbar verneint.

Aber selbst wenn man den Seitenbetreibern kein solches Bewusstsein unterstellen will, heißt das noch lange nicht, dass die Seitengestaltung rechtlich in Ordnung ist und damit die Verträge Bestand haben. Es gibt bereits zwei Entscheidungen, in denen die Amtsgerichte genau diese Frage verneint haben. Sowohl das Amtsgericht München als auch das Amtsgericht Hamm haben eine Zahlungspflicht der Betroffenen verneint. Daneben wurde bereits in zahlreichen Wettbewerbsverfahren geurteilt, dass die Seiten eben nicht den gesetzlichen Anforderungen genügen.

Daher der Ratschlag an die Betroffenen: Lasst euch nicht verunsichern und ignoriert diesen erneuten Einschüchterungsversuch von Rechtsanwältin Günther!

132 Kommentare

  1. Hab heute einen ihrer Briefe bekommen. War zu dem zeitpukt als ich darauf reinfiel Minderjährig.
    ausserdem werden sie die tausende die reingefallen sind wohl schwer verklagen können.

    Aber einschüchtern können sie echt gut… :D

  2. Bleibt noch zu erwähnen, dass es auch rechtlich fragwürdig ist, wie die Forderung geltend gemacht wird: Die Rechnung wurde erst zugestellt, nachdem die gesetzlich einzuräumende Widerrufsfrist (14 Tage) abgelaufen war. In der c’t 20/07 hiess es dazu noch: „Diese Frist gilt aber nur dann, wenn man mit der Vertragsbestätigung, mindestens per E-Mail, eine ausführliche Widerrufsbelehrung erhalten hat. Vorher beginnt die Frist nicht zu laufen.

  3. Vielen Dank für diese Info. Bin froh, dass es das Internet gibt, um solche Informationen zu erhalten. Jedesmal, wenn wieder ein neuer Brief von einem dieser Anwälte kommt, kriege ich erst einen Schreck. Ich erinnere mich aber jedesmal daran: Erst mal bei Google schauen! Und siehe da, es gibt wohl tausende Gleichgesinnte und jedesmal, wenn ich mal wieder eine Antwort auf meine Fragen erhalte, fühle ich mich bestätigt in meiner Annahme, dass dies alles nur […] sind. Natürlich werde ich nicht zahlen und abwarten, was als nächstes kommt.

  4. Ich habe heute mit Verwunderung dieses Schreiben aus dem Briefkasten geholt.
    Verwundert war ich nicht, weil Frau Günther immer noch droht, verwundert war ich auch nicht, daß sie mal wieder fast eine Woche gebraucht hat, um das ausgedruckte Schreiben (09.09.08) zur Post zu bringen (Poststempel 15.09.08); es wundert mich nicht mal mehr, daß Frau Günther wie in jedem Schreiben einen ganz anderen, neuen Betrag erfindet, den sie anmahnt. Nein, das alles verwundert mich nicht, aber was mich wirklich wundert ist, daß sich diese Dame immer noch Rechtsanwältin nennen darf. Mal sehen, wie lange noch …

    Grüße,
    Michael

  5. Danke, daß Ihr so up-to-date seid! Wenn ich mir ansehe, daß allein in der letzten Stunde über 500 Leute Eure Seite besucht haben, dann weist das ja mal wieder auf einen massiven Versand von Post von Frau Günther hin. Ich sammle die ganze Post und bin gespannt, wie die ganze Geschichte jemals ausgehen wird und wie viele Mahnungen u.ä. Frau Günther noch verschicken wird. Ich bin auch gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis Frau Günther ihre Zulassung entzogen wird.

  6. Ich habe auch so einen neuen Brief bekommen und bin mal wieder platt mit wieviel dreistigkeit man doch versuchen kann andere Menschen einzuschüchtern. Ich werden diesen Wisch zu den sieben anderen legen und mal abwarten was weiterhin passiert. An alle die unsicher sind : Nicht bezahlen!!! Und auf alle Fälle anzeige bei der Polizei erstatten. Als ich das letzte mal bei der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden angerufen hatte (war im Januar) waren bereits ca. 800 Anzeigen eingegangen. Sollen sie doch weiter schreiben! Bin schon gespannt was als nächstes kommt. :-)

  7. Hallo und danke für die Hunweise in diesen Beitrag.
    Ich kann das Vorgehen von Fr. K. G. bestätigen, in „unserem Fall“ betrifft es meine damals (2006) minderjährige Tochter, welche von „lebenserwartung.de“ angelockt wurde. Außer den o.g. Schreiben (auf die vorsorglich reagiert wurde), hat es bis dato keine Gerichtsverfahren o.ä. gegeben. Darum unterstütze ich den Aufruf, sich nicht einschüchtern zu lassen!

  8. Hallo,
    ich habe heute auch eine kopie des urteils bekommen.
    muss sagen das es mich auch immer wirklich erschreckt wenn ich wieder post von katja günther bekomme.
    Ich habe nun eine Frage, muss ich mich eigentlich irgendwie wehren, oder einfach nicht handeln?
    schonmal danke für die antwort!

  9. Hallo,
    schonmal danke für die urteilsinformationen.
    Aber meine Frage bezieht sich eher darauf, ob ich etwas bei amtsgericht einreichen muss, inetwa einen widerruf oder ähnliches.
    bislang habe ich lediglich mahnung und androhungen eines gerichtsverfahrens erhalten.
    kann ich mich bereits jetzt wehren.
    Grüße aus Bayern-Unterfranken

  10. Guten morgen ;-)))))
    Daaaanke für die Info habe diesen blöden Brief gestern bekommen, langsam wirds echt langweilig aber die Gute Katja hat einen langen Atem, aber wir auch
    ;-))))))))))))))))))))
    Liebe Grüße an alle Betroffenen da draußen
    Silke

  11. Hallo Basti
    zu allererst sollteste dir Klar machen das diese sogenannt Mahnung genausoviel gewicht hat wie als wenn ich dir sagen würde du hast dir sofort ein Auto zu kaufen ( also garkeine )

    Zweitens sollten die mal vor gericht gehen ( lacht ) wird es zu 90% sicherheit so sein das die Handschellen bei denen Klicken und nicht bei dir da bereits ca 1000 straffanzeigen gegen die liebe Frau Günther und deren helferlein bestehen, denn mitlerweile steht fest das sie sich selber da die taschen fühlt und nicht nur die betreiber dieser obskuren seiten

    im zweifelsfall habe ich einen link mal beigefügt der so einige fragen beantworten könnte die du noch hast

    Online Abos allgemein
    http://de.youtube.com/watch?v=1fNyMnRdMek&feature=related

    Böse Drohungen! Alles Panikmache!
    http://de.youtube.com/watch?v=FGz2Su7SJY4&feature=related

    Grüsse aus NRW

  12. @Alle
    Ich danke euch vielmals für die ausführlichen Informationen.
    Wirklich schön zu sehen, dass es noch „anständige“ Menschen bzw., welche die eine Art Zivilcourage an den Tag bringen gibt.
    Danke und Grüße aus Bayern

  13. Hallo! neuerdings hat frau günther mal wieder ne neue Bankverbindung. allerdings habe ich gestern bei der sparkasse münchen angerufen und den sachverhalt erklärt. habe jetzt erfahren das das konto von der Sparkasse gelöscht wurde. wegen geldwäsche verdacht. ist doch super oder!

  14. Hi,
    so langsam geht mir die Tante Katja wirklich auf den Keks…..
    Bin heute echt erschrocken als ich wieder mal eine Mahnung mit dem Urteil bekommen habe.
    Aber ich bin echt froh das es so Leute hier gibt die einen noch aufklären!!!
    Ich hatte vor ein paar Monaten auch die Verbraucherzentrale kontaktiert welche mir auch schon gesagt haben das ich nicht zahlen soll….., aber dieses Schreiben fand ich dann echt nicht lustig also wieder an den Kasten und nachschauen und siehe da wieder nur ein sinnloses schreiben für das ein armer Baum sterben mußte….. Also wieder gleich ab damit in den Ofen dann ist der Baum wenigstens nicht umsonst gestorben!!!!!!!!

  15. Es wird Zeit, dass dieser Frau und ihren Auftraggebern das Handwerk gelegt wird! Na klar, WIR weigern uns zu zahlen und ignorieren die Drohungen dieser Frau. Aber, wie viele User sind diesen Verbrechern schon auf den Leim gegangen? Zwar wehren sich täglich hunderte Menschen gegen diese ungerechtfertigten Zahlungsaufforderungen, doch wenn bei eintausend (nur wenige Cent teuren) Schreiben, die täglich ihrerseits verschickt werden, nur zehn bei eingeschüchterten Zahlungswilligen eintreffen, dann machen diese […] immer noch einen guten Schnitt. Ihr wisst selbst wie hoch die Forderungen an euch sind. Da wirkt die Tatsache, dass diese schlaue (Noch-)Anwältin mir droht und mich des Betruges bezichtigt schon beinahe banal. ICH fordere, dass die deutsche Justiz eher heute als morgen ein klares Urteil gegen diese Form des Raubrittertums spricht und derartige Seiten genauso verbietet und verfolgt, wie sie es mit Kinderporno-Seiten und verfassungswidrigen Seiten tut!

  16. hallo zusammen, dieses Urteil muss man schon dreimal lesen um es zu verstehen!!!!
    Was ich aber bis heute nicht verstehe, wie diese Fa. an meine Adresse kommt.?
    Da ich mich nicht mit Namen, Adesse, E-Mail etc. angemeldet habe, Ist es mir bis heut Schleierhaft wie man an meine Adresse ect. kommt!? Jemand eine Idee!!??

  17. Man muss sich mal Luft machen.In welchem Land(Staat) leben wir eigentlich wo man es zulässt,solchen Gestalten wie dieser „Anwältin“ K.G. juristisch tätig zu sein.Den Müll den die produziert und mir zugesendet hat, habe ich einschließlich der Kopie des beigefügten Urteils (was mit unseren Fällen überhaupt nichts zu tun hat)dem Altpapier zugefügt.

  18. Wann wird dieser Person endlich das Handwerk gelegt? Es kann nicht im Interesse der Anwaltskammern liegen, dass derartige Rechtsanwälte Beihilfe zum […] leisten! In unserem Land gibt es derart strenge Gesetze, teilweise glaubt man, dass man nicht mal mehr ungestraft Luft holen darf, aber derartige Machenschaften werden gar noch von der Justiz unterstützt! Und damit meine ich nicht das von Frau Günther falsch zitierte Urteil des AG Wiesbaden sondern den allgemeinen Umgang der Gerichte mit solch […] Online-Diensten. Kommt endlich zu Potte mit brauchbaren und opfergerechten Urteilen!

  19. Es ist egal, ob man dieser „Dame“ das Handwerk legt. Man muss den Hintermännern und Betreibern dieser Seiten das Handwerk legen. Seht es mal positiv… wenn ihr das Papier sammelt, könnt ihr es in den Kamin werfen und braucht kein Öl.
    Angeblich wird gegen sie ja durch die Anwaltskammer München emittelt. Doch warum dauert das so lange? Und warum darf sie weiter machen? Sie und weitere Anwälte, die uns Verbraucher über den Tisch ziehen, sind eine Schande für ihren Beruf.

  20. Hallo,

    unsere Nutzlosfirmen wurden von Staatsanwaltschaft Frankfurt besucht. Hier eine Info aus der Regionalzeitung Wiesbadner Kurier. Auch RA Katja Günther hat die Staatsanwaltschaft wegen „Beihilfe zum Betrug“ auf dem Hals.

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=3456201&rub=2

    Es gibt wieder Hoffung gegen unsere Freunde von Online Content Ltd. und ihrer Rechtsverd“¦ K.G. aus der überflüssigen Branche im Internet.

    Grüße aus Baden-Württemberg

  21. Wann wird diese Frau endlich zur Rechenschaft gezogen bzw. des Handwerk gelegt ? leider dauern richterliche Anordnungen in der BRD viel zu lange -noch dazu wenn es sich um den Berufsstand Rechtsanwalt handelt !!

  22. Leider ist die Frau wirklich Anwältin. Ich habe sie vor einigen Wochen wegen Titelmissbrauchs angezeigt. Von der Staatsanwaltschaft kam dann, dass Günther wirklich Anwältin ist. Wieder ein Fehlversuch, der Frau mal zu zeigen wo es lang geht. Aber ein Titel sagt nicht alles – die wollen nur Kohle machen.

  23. Ich hab auch schon Mahnungen von denen bekommen und gleich Anzeige wegen Betruges, versuchten Betruges, Nötigung und Belästigung erstattet, sowie die zuständige Anwaltskammer über das Treiben von „Anwältin“ Katja Günther informiert. Das Verfahren läuft.

  24. Auch ich bin diesen Machenschaften aufgelegen – ein schneller Klick und schon hatte ich in kürzester Zeit ein rechnung, dann auch Mahnung per e-mail. Da ich keine Schwierigkeiten wollte, habe ich bezahlt Rechnung Juli – Zahlung August. Heute bekomme ich eine Mahnung der Rechtsanwältin (wie auch in obigen Kommentaren erwähnt) der Fa. Katja Günther. Ich rief heute daraufhin an und sagte, daß schon bezahlt wurde. Außerdem erwähnte ich, daß ich die Zahlung widerwillig machte, da es sich ja um eine Abzocke gehandelt hat, daraufhin sagte mit die Angestellte wortwörtlich: „Sie reden soviel Blödsinn, sie sind ja nicht ganz dicht“ und legte auf. Ich frage mich nun ob diese Fa Günther überhaupt ein Rechtsanwalt ist? Ich habe noch nie von einer Angestellten bei einem ordentlichen Rechtsanwalt gehört die in einem solchen Ton zu reden wagt. Habe dann gefaxt und gemailt daß ich bezahlt habe. Bin neugierig ob sich noch etwas rührt . Ih war blöd, daß ich bezahlot habe!!!!!!!!

  25. Ich empfehle jedem, der solche Briefe bekommt: nicht einschüchtern lassen, sondern in die Offensive gehen:
    Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft München stellen.
    Rechtsanwaltskammer informieren macht wenig Sinn, wenn man Strafanzeige gestellt hat; die lehnen sich in einem solchen Falle zurück und warten das Ergebnis der Strafanzeige ab.
    Je mehr Strafanzeigen gestellt werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Dame das Handwerk gelegt wird..

  26. Habe heute nach drei Monaten von Katja Günther 2. und letzte aussergerichtliche Mahnung bekommen. Habe nur “ Namensforschung “ angeklickt und sollte sofort € 60.– zahlen. Habe dreimal Widerspruch eingelegt-aber leider gelöscht- muß ich nun trotzdem zahlen ??Bin alte Frau von 65 Jahren und hatte noch nie Schulden. Gruß Renate

  27. Katia Günther hat mir am 26.08.20008 Die 1. Mahnung geschickt. Gestern, den 20.11.habe ich ein Schreiben von Ihr wieder bekommen, diesen habe ich jedoch ungeöffnet an Sie zurückgescickt.
    Habe bei der Polizei in Stuttgartb einen Strafantrag gegen Online Content LTD, vertreten durch Direktor Katarina Davcova (meine Landsfrau) wegen Betrugs gestellt. Ich schlage vor, dass alle Betroffenen Strafanträge auch gegen die Rechtsanwältin stellen. MfG Milan Lehocky

  28. @Renate Ernsting: Niemand muss irgend etwas für diese Seiten zahlen. Wer aufgrund der Mahnungen zahlt, ist letztlich selber schuld, weil alle Einschüchterungsversuche wie das Bellen eines Hundes ohne Zähne sind. Frau Günther oder wer immer auch diese Firmen vertritt wird sich niemals trauen, gerichtlich gegen einen Kunden vorzugehen. Die Rechtsprechung hinsichtlich dieser Seiten ist inzwischen schon so gefestigt, dass eine Klage niemals Aussicht auf Erfolg hätte. Soweit sich Frau Günther auf ein Urteil des AG Wiesbaden beruft, so stellt sie damit nur den Sachverhalt völlig falsch dar. Wichtig ist bei dem Urteil vor allem, dass es nicht um eine Klage der Internetfirma gegen einen säumigen Kunden ging, sondern um die Erstattung von Anwaltskosten, die ein betrogener Kunde erstattet haben wollte. Das wurde vom Gericht abgelehnt, nicht mehr und nicht weniger. Sollte dennoch mal ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen – was ich persönlich nicht glaube – dann sofort Widerspruch einlegen. Auch hier gilt, dass nach dem Widerspruch die Anwältin Klage einreichen würde, was aber aus den oben genannten Gründen erfolglos bleiben würde. Denn für den Fall, dass sie es doch tun würde und dann verlieren würde – das würde sich sofort im Internet herumsprechen und Ihre bösen Drohungen hätten gar keinen Sinn mehr. Also wird sie es bleiben lassen und auf keinen Fall klagen.

    Zu möglichen Strafanzeigen gegen Katja G.: Laut Staatsanwaltschaft München sind schon hunderte von Anzeigen eingegangen. Warum sich die Arbeit machen und noch eine weitere zu dem gleichen Sachverhalt verschicken? Lasst lieber die Staatsanwälte in Ruhe ihre Arbeit machen. Ich bin mir sicher, dass in den nächsten Wochen etwas passieren wird, was die Frau Günther plötzlich verstummen lässt. Also abwarten und Tee trinken.

  29. Ook in België ontvangen wij aanmaningen van Frau Günther. Ik heb de Belgische Rundfunk ingelicht om dit in België openbaar te maken. Dat zal waarschijnlijk deze week nog gebeuren.
    Verontschuldig mij voor het taalgebruik. Jullie zullen dit ook in het Vlaams wel verstaan.

  30. Ich habe auch schon zwei Briefe von der Dame bekommen, hab mich bei meiner Anwältin erkundigt was ich machen soll, sie meinte ich solle es einfach ignorieren, weil gegen die Katja Günther eben schon ein Verfahren läuft. Dass werde ich auch machen. Bin ja mal gespannt was bei dem Verfahren noch raus kommt.
    Also an alle die sich nicht sicher sind, was sie machen sollen mit solchen Briefen und Drohungen: EINFACH IGNORIEREN!!!!!
    Grüße an alle

  31. @Lisa Martin
    Liebe Lisa,
    versteh mich bitte nicht falsch, aber meine Erfahrungen mit der Staatsanwaltschaft in München sind ganz andere als deine.
    Zwar habe ich nicht gegen Katja Guenther, sondern, gegen die Polyphem Media Limited Anzeige erstattet, aber auf meine schriftliche! Nachfrage (müdlich werden verständlicher Weise keine Ausküfte erteilt) wurde mir nur höflich mitgeteilt, das die Ermittlungen aufgenommen wurden, und das bis zu Abschluß der Ermittelungen keine weiteren Informationen herausgegeben würden.
    Ich frage mich nun, woher die Informationen kommen, das schon genügend Anzeigen vorliegen würden? Irgendwer schrieb hier von 600 Anzeigen? Mir wurde eindeutig und nachdrücklich mitgeteilt, das derartige Auskünfte nicht erteilt werden.
    Eine CD, mit Beweißmitteln, die ich zugesand hatte, wurde nach sechs Wochen an die Polizei Muenchen weitergeleitet, um diese aszuwerten. Dort wurde dann festgestellt, das diese nicht lesbar wäre (die StA. hatte das nicht gemerkt). Daraufhin, hat mich ein Polizeibeamter angerufen, und mich um einen neue CD gebeten. Dieser Polizist, war etwas redlseliger, und ließ durchblicken, da die StA. meine Verdachtsmomente für unbegründet hält (Logisch wo sie ja noch nicht mal die CD angeschaut hatten).
    Daraufhin, habe ich dann schriftlich Beschwerde, bei der Generalstaatsanwaltschaft eingelegt. Mit dem Ergebnis das ich folgende Antwort bekam:
    Sehr geehrter Herr Max,
    Ihr Schreiben vom 14.11.2008 wurde zur zuständigen weiteren Veranlassung der Staatsanwaltschaft München I übersand.

    Hochachtungsvoll

    Also ich will hier nicht mein dreiseitiges Beschwerdeschreiben einstellen, aber im Betreff stand Fett das Wort Beschwerde!
    Leider hatte ich auch das Aktenzeichen Fett gedruckt, was die Beamten, wohl dazu veranlasst hat zu denken: „Juhu wir sind nicht zuständig, und leiten das ganze mal weiter!“
    Ich habe das ganze jetzt mit allen Unterlagen an einen Fehrnsehsender gegeben.
    Natürlich hast du recht, das die StA. nicht ermitteln kann, wenn Sie jeden Tag neue Anzeigen und Nachfragen beantworten muss, aber mein Eindruck, ist eher, dass das ganze dort vorsichtig ausgedrückt, sehr bürokratisch gehandhabt wird. Im Klartext, die Heften die Anzeigen in dicken Ordnern ab, und stellen Sie ins Regal.
    In dieses Bild. passt auch das Urteil, des Richters Dr. Staakmann, der erwirkt hat, das K.G. gegen den Willen der Sparkasse München ihr Konto dort bis ende Januar weiterführen darf. Er bezeichnete das vorgehen von K.G. als „verwerflich“ aber nicht als strafbar.
    Der Richter hat sich auch, nach immerhin sechs Wochen, doch tatsächlich die Seiten angeschaut und versteht die Aufregung gar nicht. Ist doch alles transparent :)) Auch die Tatsache, dass dieses Konto inzwischen anscheinend gepfändet wurde, interessierte Herrn Dr. Staakmann nicht. So eine Pfändung sage noch nichts aus.

    Es tut mir also leid, ich kann deinen Optimismus nicht teilen!!!!!
    Aus diesem Grunde ist meine Meinung, das jede Anzeige hilft, den Druck zu erhöhen, damit schlußendlich doch etwas passiert.
    Also an alle die es noch nicht getan haben, erstatet Anzeige!!!!!

    PS.: Solltest du aber tatsächlich, wohlmöglich schriftliche, Auskünfte der StA. München I haben, so fände ich es natürlich toll, wenn du diese hier veröffentlichen würdest.

  32. Habe die Dame angezeigt und habe heute Schreiben vonder StA München erhalten. Das Ermittlungsverfahren läuft auf AZ 323Js39616/08 und die Rechtsanwaltskammer München hat meine Beschwerde auch bearbeitet und haben geantwort das die Sachlage bekannt ist und das Verfahren gegen sie noch läuft…..na also…

  33. auch ich habe wiederholte mahnungen erhalten.sendet doch wie ich alle weiteren mahnungen als (adressat werweigert annahme) zurück.die soll doch auch strafporto bezahlen.ich ärgere mich nicht, die post muß auch was verdienen.

  34. Auch ich habe von der angeblichen „lieben“ Rechtsanwältin Katja Günther am 03.11.2008 ein Inkasso-Mahnschreiben wegen der Rechnung von Online Content, Oberursel vom August 2008 bekommen. Habe dieses ignoriert! Habe aber daraufhin je eine Mitteilung an die Rechtsanwaltskammer München,an die Finanzbehörden München,an die Stadtsparkasse München sowie an die Staatsanwaltschaft München geschrieben. Außer von der Staatsanwaltschaft habe ich inzwischen auch Antwortschreiben erhalten mit der Zusage,dass man sich dieser Sache annehmen werde. Das hat mich sehr getröstet,denn dieser „Dame“ muß so schnell wie möglich das Handwerk gelegt werden. Die geforderte Zahlung, die ich bis zum 17.11.2008 leisten sollte, habe ich natürlich nicht veranlasst.

  35. Ergänzend zu meinem früheren Eintrag :
    Ich habe an Rechtsanwältin Günther folgenden, eingeschriebenen Brief gerichtet:

    Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,

    mit Verwunderung nahm ich Ihre Mahnung vom 26. August 2008, die ich vorige Woche erhielt, zur Kenntnis. Von einer mir übermittelten Rechnung ist mir nichts bekannt. Von einer Vereinbarung, die ich geschlossen hätte, ebensowenig. Mag sein, dass die Rechnung an jemanden anderen ging, weil es die Hausnummer Seestraße 5, die Sie als meine Adresse anführen, zweimal gibt, in unserer Seestraße und in unmittelbar benachbarter Nähe in der Seestraße der Nachbargemeinde (…). Meine Adresse ist Seestraße 36. (…). Das nur zur Einleitung.
    Bei der Mahnung muss es sich um ein Missverständnis handeln, da ich keine entgeltpflichtigen Internetseiten beanspruche. Selbst im Falle einer von einem beliebigen Benutzer irrtümlich getätigten Anmeldung wäre zu prüfen, ob klare Hinweise auf eine Entgeltpflicht gegeben waren, damit ein wirksamer Vertrag überhaupt zustande kommen konnte.
    Für den Fall, dass sich die Behauptung der Existenz eines Vertrages auf meine Person beziehen sollte, muss ich festhalten, dass mir erst mit Ihrer Mahnung die Information über eine von der Firma Online Content LTD mit Sitz in D-65203, Wiesbaden-Amöneburg, Wiesbadener Landstraße 16, behauptete Rechnungsschuld ohne nähere, nachprüfbare Angaben über den angeblichen Vertrag und die angeblich erbrachten Leistungen zugekommen ist. Ich mache daher vorbeugend und fristgerecht von meinem Rücktrittsrecht nach den in Österreich wie in Deutschland umgesetzten Bestimmungen der EU-Richtlinie über den Fernabsatz Gebrauch. Ich ersuche Sie daher um umgehende Veranlassung der Ausbuchung der Forderung.
    Die von mir nachgeprüfte IP-Adresse stimmt mit der in der Forderung genannten nicht überein. Ich habe aber interesse – und sicherheitshalber an die Telekom geschrieben, die IP-Adresse nachzuprüfen.
    Ich habe die Mahnung auch an die Abteilung für Konsumentenschutz der Kammer für Arbeiter und Angestellte in Salzburg bekanntgegeben, bei der Ihre Kanzlei schon einen hohen Bekanntheitsgrad genießt. Ein Blick in das Internet mit mehr als 300 Einträgen zu ähnlichen Fällen bestärkt mich in der Ansicht, dass es sich wohl um nicht wenige Missverständnisse, Zweifelsfälle und ungerechtfertigte Forderungen im Falle der o.a. Firma handeln dürfte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Vor drei Wochen erhielt ich nun die Antwort der Telekom: Die in der Mahnung angegebene IP-Adresse stimmt mit der IP-Adresse meines PC zum behaupteten Zeitpunkt einer Inanspruchnahme des besagten Internetdienstes nicht überein!!

  36. Der lieben Katja ist anscheinend das Geld ausgegangen, den heute bekam ich wieder eine 2. Mahnung (es ist schon die dritte 2. Mahnung). Von der Rechtsanwaltskammer habe ich Bescheid bekommen, dass gegen Katja Gunther ein Verfahren läuft. Auch diese Mahnung werde ich ignorieren.

  37. hallo, ich bekomme auch schon seit ca 6 monaten ständig schreiben von frau günther.. eine zeitlang war ruhe und gestern hatte ich eine angeblich letzte aussergerichtliche mahnung im briefkasten…was meint ihr? einfach weiterhin ignorieren??

  38. Hallo Leuts
    Befeuert einfach euren Ofen mit solchen Mahnungen. Das hin und her schreiben per mail oder Fax ist das Papier nicht wert.
    Schönen Gruß an alle genervten

  39. ich habe heute auch zum 3.mal post von der katja günter bekommen. das letzte mal im september, habe es natürlich ignoriert. ich habe auch schon eine strafanzeige erstattet. heute kam nach 3 monaten die 2.mahnung. da steht dann auch letztmals aussergerichtlich!!! und sollte bis zum 19.0i über 100 euro bezahlen wenn net würde sie unverzüglich klage einreichen.
    was soll ich nur tun?
    ich habe nocht net einmal eine rechtschutzversicherung.
    was ist wenn sie wirklich klage eireicht?
    ich wurde auf der gedichte-server seite reingelegt.
    vor allem hat sie ja nun schon wieder eine neue bankverbindung.davor war es die raiffeisenbank reischach. und nun ist es die stadtsparkasse münchen. mein kumpel hatte nämlich was zur raiffeisenbank geschrieben, das sie halt eine betrügerin ist und so..
    hilft mir bitte

  40. Katia Günther hat uns auch schon 2 Mahnungen geschickt.
    Die „letztmals aussergerichtlich“e 2. Mahnung sollen wir bis zum 19.01.2009 auf das Konto: 1000416303 , BLZ: 70150000 bei der Stadtsparkasse Münschen überweisen.
    Die „gute“ Frau Günther hat also mehrere Konto.
    Bei der 1. Mahnung sollten wir das Geld auf das Konto: 885223 , BLZ: 70169530 bei der Raiffeisenbank Reischach e.G. überweisen.
    Für direkte Zustellung von Beschwerde- oder Antwortschreiben an Frau Günther konnt hier ihre E-Mailadresse „info@strafrecht-gunther.de“.
    Die Zustellung ist auch per Fax unter „089/452398719“ möglich, die direkte Faxnummer spart eine menge Geld.
    Von uns bekommt die „gute“ Frau Günther immer 10 Seiten per Fax und die E-Mails mit Lesebestätigung werden ihr auch 10 mal zugestellt.
    Ich sag mir immer „ich kann auch nerven“.

  41. habe auch schon die 2. Mahnung von Frau Günther erhalten, obwohl ich noch nie eine Rechnung von irgeneiner Firma erhalten habe. Werde auch Strafanzeige gegen diese Anwältin stellen.

  42. ich habe gestern mit der polizei in bad homburg telefoniert!! also sie hat jetzt wieder einige mahungen raus geschickt und alle müssen sie am 19.1.09 zahlen. er sagte ich soll bloß nicht zahlen. normalerweise hört frau günther nach der 4. mahnung dannn auf einen zu belästigen. bin mal gespannt. ich hatte ja auch im juli ne strafanzeige gemacht….

  43. Rat an alle, nur nicht einschüchtern lassen und die Angelegenheit absitzen.
    Nach mehreren Drohungen und Ankündigung eines Gerichtsverfahrens hat Frau Günter jetzt entlich aufgegeben.
    Seit mehreren Monaten habe ich nichts mehr von ihr gehört.

  44. Yup, blos nix machen!! (Erst bei Mahnbescheid aktiv werden, aber dann auf jeden Fall!! – aber das ist scheinbar von Seiten der KG noch nicht passiert, zumindest konnte ich bislang nichts darüber finden.)

    Auch wir sind im jetzigen Mahnlauf nach Monaten der Ruhe mal wieder dabei (hatte mir schon Gedanken um die Gesundheit dieser Person gemacht …).
    Es fällt zwar schwer, aber man muß sich bei der Dame nicht nur ein dickes Fell zulegen, sondern ihre -in meinen Augen „kriminellen“- Machenschaften (bzw die ihrer sogenannten Auftraggeber) auch mit einer gesunden Portion schwarzen Humor betrachten: Man stelle sich vor, KEINER kommt ihren Drohungen nach, NIEMAND zahlt; und Mdm schickt ihre Massenpost weiterhin ab. Selbst bei dem günstigsten Porto muss ihr zwangsläufig irgendwann die Luft ausgehen. Aber: dieser netten Vorstellung steht leider die mit den Mahnbriefen geschürte Angst vieler Briefempfänger entgegen, und von denen zahlt halt doch ein Teil … – Schade.

  45. ja, mal wieder ein Briefchen für meine Freundinn von der netten Frau Günther.
    Sie solle bis zum 19.1. zahlen und ‚letztmals aussergerichtlich‘ ist da zu lesen. Aber Besonders interessant finde ich, dass sie in dem Schreiben ihre persönlich Auffassung über das Verbrecherhafte Vorgehen der Online Content und Co Firemen beschreibt und dies darin für absolut gesetztreu erachtet – nur gut das Frau Katja Günther NICHT das Recht in Person ist. Schade nur, dass sie mit dieser persönlichen Auffassung bestimmt wieder ein paar Leute zum Zahlen bewegen wird, wie dies meine Freundinn aus Angst schon längst getan hätte ( anstatt zur polizei, Vrebraucherzentrale, etc zu gehen ).
    Liebe Verbraucherzentralen, Staatsanwälte, etc. die zufällig diese Seiten hier lesen – ist es nicht Zeit für einen Sammelklagenaufruf gegen einerseits : Online Content und Co wegens betrügerichen Vorgehens
    und andererseit gegen Frau Günther wegen’s „Amtsmißbrauches“ oder wie immer dies im Fachbereich genannt wird ???

  46. Die Briefe kommen ja nicht aus München, sondern aus Frankfurt am Main, zu erkennen an der PLZ des Frankierstempels – 60*** – letzte Ziffer ist glaube ich eine 1. Dieses steht eben für Frankfurt. Wer sich dahinter versteckt dürfte auch klar sein! Der Frankfurter Kreisel! Der schreibt doch jährlich Hunderttausende bis Millionen von Serienbrief-Mahnungen mit dem Namen der uns bekannten Gehilfin anhand von Adressen-Listen, dann noch kuvertieren, frankieren und ab zur Post! Kriegen die bei letzterer, der Post, schon Rabatt???

  47. Hallo auch ich habe nach einer Pause von etlichen Wochen wieder eine Mahnung mit Termin 19.01. bekommen. Ich habe ihr gemailt dass ich auf keinen Fall einen Cent zahle sondern lieber ein paar Tage in den „Knast“ gehe! Ich werde aber noch heute einen Brief an die Anwaltskammer München, Tal 33 schicken. Dort kommt man telefonich einfach nicht durch.
    Aber ich bezahle auch auf keinen Fall.

  48. Näheres findet Ihr im Google unter Suche:

    { Katja Günther-Mohrmann }

    da wird man bewusst dass diese Winkelanwältin noch ganz woanders beschäftigt ist, da sollte man den Druck auf diese Drecksschleuder verschärfen.

    Diese Schlampe fängt diesen ganzen blödsin nun auch hier in Luxemburg an, wo sie aber überhaupt kein Rechtliche Befügnis hat , hier auch nur einen Cent von den betroffenen Leuten zu bekommen.
    Tja andere Länder andere Rechte ??? Europa ???

    Wünsch den Betroffenen alles Gute und auch nach Deutschem Recht, BITTE NICHT BEZAHLEN Nie und Nie

  49. Wollte euch noch sagen , habe mich jetzt schon bei über 20 Adressen im Net angemeldet wo dieses S…… Geld eintreibt, melde mich pro Tag +- 10 mal bei sämtlichen Adressen neu an, Bin Jetzt schon seit 01.02.2008 bei über 258.000.-€ angelangt , so hat sie wenigstens unbezahlte Arbeit und Ich sammle das Papier, kann das gut gebrauchen.lol

    Müsste jeder in der BRD so machen , dann würde sie von selbst aufhören oder in Insolvenz gehen 100%

  50. Hallo! Gestern kam die 2. Mahnung per E-Mail von der „Lieben“ Frau Günther für Gehaltsberater.de mit einer Zahlungsaufforderung bis zum 28.1.09.Leugnen wäre zwecklos, sie hätte ja meine IP-Adresse von der angeblichen Anmeldung, leider stimmt die IP-Adresse, was ich mir aber nicht erklären kann.Hätte wissentlich eine falsche Adresse angegeben, das den Briefversand erschwert, das war angeblich in betrügerischer Absicht.Werde bestimmt nicht bezahlen, überlege sogar, ob ich selber gegen sie anzeige erstatte. Rate jeden, sich bloß nicht einschüchtern lassen.

  51. hallo, auch ich erhielt post von frau günter und das in einem jahr zwei mal, einmal, weil ich angeblich die kosten für den „routenplaner“ zahlen soll und zum anderen für die bereitstellung dienstleistung outlets-fabrikverkauf.
    beim der ersten mahnung habe ich nicht reagiert,da ich keinen auftrag erteilt hatte – nachdem jedoch frau günter mich mit diversen Schreiben „bombardierte“ habe ich mit klage gegen sie gedroht.
    die formulare, die ich erhielt, waren anders als die, die üblich vorkommen, und da ich auch keine postadresse vorfand, sondern nur ein postfach, habe ich mich im internet umgeschaut und da wurde ich von anderen geschädigten darauf hingewiesen, dass man nicht reagieren sollte, was ich auch dieses mal nicht getan habe
    nun habe ich unter dem 01.01.09 wieder eine 2. mahnung erhalten, also ablage bzw. aufbewahren, mal sehen, ws sie sich dann einfallen läßt.

  52. Hab heute auch meine 2te Mahnung bekommen weil ich mich bei nimimit.de angemeldet habe. Sie hat diesmal soagr auf ein Schreiben von mir reagiert, das bekam sie damals per Fax. Aber alleridngs ziemlich patzig…

    „unabhängig von der frage nach der zahlungspflicht weise ich sie darauf hin, dass ich mich der auffassung anschließe, dass einem anbieter von onlinediensten nicht vorgeworfen werden kann, er hätte die internetseite täuschend ausgestaltet, wenn ein nutzer vor inanspruchnahme des dienstes seine persönlichen daten angeben und den agb des seitenbeitreibers zustimmen muss. einem internetnutzer wäre zumindest zuzumuten, die hinweise auf der anmeldeseite zu lesen. wer seine persönlichen daten angibt, muss dies als grund dafür nehmen, die betreffene seite genauer zu überprüfen und die entsprechenden hinweise zur kenntnis zu nehmen.“

    denke aber mal dies ist wieder nur eine floskel aus ihrem mahnkatalog. ich werde erstmal nichts machen, es kommt ja noch eine letzte mahnung *lach*

  53. Vorige Woche bekam ich die letzte, „außergerichtliche Mahnung“ von Katja.
    Ich wollte den Brief zuerst einfach retournieren, habe aber doch wieder einen eingeschriebenen Brief geschrieben mit der Information von Telekom, dass meine IP-Adresse nach der Überprüfung nicht wie ohnehin erwartet, mit der von der Katja-Klientin angegebenen übereinstimmt. Zusätzlich habe ich ihr eine Rechnung über 100.-Euro geschickt für die mir erwachsenen Kosten (Telekomanfrage, Telefonat, Porto u.a.) mit der Aufforderung mir diesen Betrag bis spätestens usw. auf mein Konto … zu überweisen.
    Bin neugierig, wie lange dieses Spielchen noch weitergeht.
    Grüße an alle unfreiwilligen Mitspieler und schickt auch Rechnungen !

  54. Hallo,
    auch ich bin von diesem Fall betroffen. Ich erhielt meine 2. Mahnung am 16.01.09. Damals hatte ich über die Page ’simsen-ohne-ende.de‘ eine SMS verschickt und unwissentlich habe ich mich da angeblich an einen Jahresvertrag gebunden. Komisch ist nur, dass man dort einfach nur die Handynr. des Empfängers angeben muss, die Textmeldung eingeben und dann abschicken muss. Statt – wie üblich – ‚AGB‘ steht dort unten ‚ALB‘ oO Daran sieht man doch mal wieder, dass das alles nur eine Abzocke ist.
    Gibt es denn etwas neues im Falle Katja Günther???
    Es wundert mich, dass diese Person immer noch ihre Drohungen verschickt, obwohl schon so lange dagegen angegangen wird und sie auch schon so ewig verdächtigt wird nur abzuzocken. Wieso ist die noch nicht still gelegt, man?! >.<

    LG

  55. Sehr geehrte(r) Herr/Frau And Zie,

    wir haben versucht, Ihnen auf dem Postweg unter der von Ihnen angegebenen
    Adresse für die von Ihnen genutzte Dienstleistung eine Mahnung zuzusenden, da
    sowohl die Rechnung als auch die Mahnung meiner Mandantin von Ihnen nicht
    beglichen wurde.

    Die Angabe einer falschen Adresse geschah hier in offensichtlicher Absicht,
    den Rechnungs- und Mahnungszugang zu erschweren.
    Dies wird von mir als erstes Indiz für betrügerische Absicht gewertet.
    Ich werde diesen Sachverhalt auf seine strafrechtliche Relevanz prüfen.

    ————————————————-

    Ihre Mahnung können Sie unter folgendem Link einsehen:
    http://83.141.2.195/?dc=h8ymd7ttq2ax5b4mwpxy

    ————————————————-

    Wir weisen Sie auf die Zahlungsfrist hin.
    Sollten sie eine Ratenzahlung vereinbaren wollen,
    richten Sie ihre E-Mail bitte an ratenzahlung@strafrecht-guenther.de

    Hochachtungsvoll

    Katja Günther
    Rechtsanwältin

    Rechtsanwaltskanzlei Günther
    Brienner Str. 44
    D-80333 München

    Ich meldete mich vor bestimmt 3 Jahren auch bei einer Seite an und heute bekammen wir diese Mail. Es ist schon eine frechheit, damals aber muss ich irgendetwas gerochen haben, das ich mich mit ungefähr so da angemeldet hatte.

    And Zie

    Str. h

    Ort K

  56. Das ist ja auch mal wieder der Oberburner *rolleyes*
    Die gibt anscheinend echt nicht auf -.-
    Andi, kann man dich vllt über irgendeinen Messenger erreichen???

  57. alles klar, danke andi. habe dich grad eben geaddet ;)
    dieses thema katja günther lässt mich einfach nicht los und so kann man sich mal drüber unterhalten ;)

  58. hab heute auch mall wieder was von ihr gehört^^ sie möchte mall wieder kohle haben
    einen netten text schreib sie da dazu:

    Unabhängig von der Frage nach der Zahlungspflicht weise ich Sie darauf hin, dass ich mich
    der Auffassung anschließe, dass einem Anbieter von Onlinediensten nicht vorgeworfen werden
    kann, er hätte die Internetseite täuschend ausgestaltet, wenn ein Nutzer vor
    Inanspruchnahme des Dienstes seine persönlichen Daten angeben und den AGB des
    Seitenbetreibers zustimmen muss. Einem Internetnutzer wäre zumindest zuzumuten, die
    Hinweise auf der Anmeldeseite zu lesen. Wer seine persönlichen Daten angibt, muss dies als
    Grund dafür nehmen, die betreffende Seite genauer zu überprüfen und die entsprechenden
    Hinweise zur Kenntnis zu nehmen.

  59. Hallo Leute,

    habe gestern eine 2 Mahnung von der Frau bekommen. Und ich war so blöd und habe das geld an die Internetfirma überwiesen, und das vor einem Jahr und bekomme trotzdem Mahnungen. Angeblich nicht bezahlt. Von der Frau Günther wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, daß Sie nur Geld abzockt und habe ihr den Kontoauszug per Mail gesendet, daß es bezahlt ist. Auf die Mails reagiert sie nicht, sieht so aus, daß die nie gelesen werden. Und jetzt stehe ich noch in der Schufa. Ich mache mich Selbständig und wollte eine Finanzierung machen und natürlich wurde es abgeleht. Die Seite war: GENEALOGIE.DE also ACHTUNG geht nicht auf diese Seite. Muß jetzt mit meinem Anwald klären, wie ich die Frau und den Schufa Antrag loswerde.

  60. Leider ist das Netz voll von dummen, Unwissenden, muss man leider mal so sagen. Als meine Frau die Mail las hatte ich bald den Haussegen schief hängen, alleine schon diese Strafrechtliche Relevanz, die in der Mail so schön erwähnt wurde. Dabei lässt sich heute nicht mehr herrauss finden, wer damals die IP benutzte.

  61. Hallo,
    Nach 3 monate ruhe, habe ich gestern auch eine MAHNUNG von Frau Günther bekommen—das erste—. Die internet seite die ich besucht hat, war Namens-forschung.net, eine Ahnungforschung seite. Es ist nur eine von vielen Firmen die ein gewisse Martina G——a, gehören, und alle sind in Gross Britanien angemeldet. Erst 7 wochen nach dem ich diese internet seite besucht habe kamm— per email—, ein „Rechnung errinnerung,“–60 Euro für ein 1jahr Vertrag! Naturlich war ich überrascht, weil ich hab gedacht es war eine kostenlose seite, und keine gebühren sah. Ich habe die Firma sofort per email gesagt , ich hab kein vertrag mit Namens-forschung.net abgeschlossen, und deshalb,werde keine gebühren zahlen. Also, dann fing an eine reihe von emails von eine Firma namens „Mehrwertsteuer KG“ –oder ähnlich– dann ein Brief von „Go Web “ Ltd– der Briefkopf war alle Firmen von die Martina G— Genealogie Ltd, Ahnungforschung Ltd, Namens-forschung Ltd. Go Web verlangt auch die 60 euro plus 5 euro kosten.
    Ichhabe dieseS Brief ignoriert. Nichts mehr gehört, bisauf gestern, und der Brief von Frau Günther. Diese Brief behauptet dass ich ein Vertrag mit Genealogie Ltd habe—nicht Namens-forschung. net— und die kosten sind jetzt 105.70 euro! Zahlen tu ich nicht. Niemals! Geschäfts fuhrer ist nicht mehr die Martina G sondern Vaclav K—l!
    Ich habe mich in Gross Britanien einiges nachgeforscht […]! Die sind alle mit gleiche addresse als Firmensitz angemeldet—Briefkasten firmen!
    Firmensitz ist 5 Jupiter House, Cavella Park, Aldermaston, Reading, Berkshire. RG7 8NN UK.
    Ich habe eine Beschwerde bei die Britische Behörde eingereicht, und es wird zur zeit von den Untersuchungs Abteilung –Companies Ivestigation Branch– bearbeitet. Diese Behörde heißt Companies House, in London und die Firmen listen sind auf der Webseite zu sehen—-Google“ Companies House“—Webcheck—-Firmen name eintippen…los! Ist alles da.Die Untersuchungs leute haben von mir kopien von alle Briefe und mails verlangt und bekommen. Eine ergebnis erfährt man nicht, aber wenn es ruhe gibt ist es auch eine ergebnis , denke ich!
    Robbie

  62. Auch ich habe diverse Mahnschreiben erhalten. Aufgrund der unterschiedlichen Kommentare und Meinungen hier im Netz habe ich nichts gezahlt. Trotzdem möchte ich, dass die ganze Sache irgendwann einmal ein Ende hat.
    Ich habe heute bei der Stadtsparkasse München, dort hat Frau Katja Günther ihr Konto, angerufen und mich mit der Pressereferentin Frau Britta Klein unterhalten. Frau Klein hat mir bestätigt, dass die ganze Angelegenheit natürlich für die Spk München höchst unerfreulich ist. Die Spk hat bereits mehrfach versucht, dass Konto im eigenen Haus zu kündigen. Aufgrund von einstweiligen Verfügungen und der Begründung, Frau Günther würde nirgends wo sonst ein Konto bekommen, darf die Spk München das Konto nicht schließen. Fr. Klein erwähnte auch, dass ja leider schon sehr viel Geld geflossen sei…

  63. Hallo – auch ich habe Post von Frau Günter bekommen.
    ich werde gleich am Montag das ganze an die Anwaltskammer in München weiterleiten – und dementsprechend wegen Rufmord und Verleumdung und Betrug eine Anzeige gegen die Gute Frau erstatten.

    Sehr geehrte(r) Herr/Frau Petra Korrmann,

    wir haben versucht, Ihnen auf dem Postweg unter der von Ihnen angegebenen Adresse für die von Ihnen genutzte Dienstleistung eine Mahnung zuzusenden, da sowohl die Rechnung als auch die Mahnung meiner Mandantin von Ihnen nicht beglichen wurde.

    Die Angabe einer falschen Adresse geschah hier in offensichtlicher Absicht, den Rechnungs- und Mahnungszugang zu erschweren.
    Dies wird von mir als erstes Indiz für betrügerische Absicht gewertet.
    Ich werde diesen Sachverhalt auf seine strafrechtliche Relevanz prüfen.
    Ihre Mahnung können Sie unter folgendem Link einsehen: (((((((((((es geht um kochrezepteserver.com – von 05/2007 an meine Adresse – wo ich mich offiziell 07/2007 abegemeldet habe. ….

    das hier ist der nette zusatz – am ende der mail:))))))))))))

    Wir weisen Sie auf die Zahlungsfrist hin.
    Sollten sie eine Ratenzahlung vereinbaren wollen, richten Sie ihre E-Mail bitte an ratenzahlu……….de

    ICH FINDE ES EINE BODENLOSE FRECHHEIT – das keiner was dagegen unternimmt. Nur theoretisch wird gewarnt … warum … kann in Deutshland so ne krasse abzockmaßnahme weiterhin Bestand haben? Ich kann auch zum Gewerbeamt gehen und mir einen Gewerbeschein holen – mache ich damit Quatsch muß ich die Konsequenzen tragen. Und diese Dame darf das? Wo ist denn da das Deutsche Superbürokratische Rechtssystem? Oder ist diese Dame soo clever, das sie es schafft durch sämtliche Lücken zu schlüpfen?
    Sorry… aber Armes Deutschland

  64. hallo leute!
    habe ca vor 2 Wochen meine 4. oder 5. Mahnung von Frau Günther bekommen. und weil sie jetzt geschrieben hat, das es die letzmals außergerichtliche mahnung ist wollte ich es zahlen. Nur hat mir der nette nette nette bankangestellte gesagt ich soll lieber auf die arbeiterkammer niederösterreich gehen ( BIN AUS ÖSTERREICH) und da war ich dann auch und dieser nette herr von der arbeiterkammer hat nur gegrinst. ein blatt ausgefüllt und mir erklärt das frau günther bei uns in der stadt st.pölten schon seit ca 4 jahren bekannt ist und sie seit 4 jahren niemanden geklagt hat – also soll ich auf keinen fall zahlen und wenn sie mich anklagen sollte mit einer gegenklage zurückschlagen.
    und ich find es sehr amüsant und intressant gleichzeitig das ihr alle die gleichen briefe wie ich bekommt. ich habe mich damals im juli 2007 bei KOCHREZEPTE-SERVER.COM angemeldet und eine rechnung bekommen (69,95) habe sie auch gezahlt – weil ich so geschockt war. hab den beleg leider nicht aufgehoben – oder verschlampt. LEIDER LEIDER. und seit dem bekomme ich alle 2-3 monate ein schreiben von frau günther.

    Und was sehr intressant ist: ich hab ihr letzten sommer ein mail geschrieben das ich das sicher nicht zahlen werde weil ich damals die fast 70 euro gezahlt habe und auf der seite nichts gestanden ist das es kostenpflichtig ist, und sie schrieb mir das gleich wie bei ice:

    Unabhängig von der Frage nach der Zahlungspflicht weise ich Sie darauf hin, dass ich mich
    der Auffassung anschließe, dass einem Anbieter von Onlinediensten nicht vorgeworfen werden
    kann, er hätte die Internetseite täuschend ausgestaltet, wenn ein Nutzer vor
    Inanspruchnahme des Dienstes seine persönlichen Daten angeben und den AGB des
    Seitenbetreibers zustimmen muss. Einem Internetnutzer wäre zumindest zuzumuten, die
    Hinweise auf der Anmeldeseite zu lesen. Wer seine persönlichen Daten angibt, muss dies als
    Grund dafür nehmen, die betreffende Seite genauer zu überprüfen und die entsprechenden
    Hinweise zur Kenntnis zu nehmen.

    also sie liest ihre mails schon, nur antwortet sie nicht darauf. auf sat 1 war im herbst 2008 auch mal spät abends ein bericht „extra“ heißt dieses magazin glaub ich, und die haben über sie berichtet. so bin ich aufmerksam geworden auf diese betrügerin. ich finde es erschreckend wie diese frau in deutschland noch arbeiten darf. werde mich erkundigen was ich in österreich machen kann damit das so viele menschen wie möglich erfahren und so menschen wie möglich auf sie reinfallen!!!!!

    liebe grüße, claudia

  65. entschuldigung habe mich verschrieben:

    werde mich erkundigen was ich in österreich machen kann, dass das so viele menschen wie möglich erfahren und so wenig menschen wie möglich auf sie reinfallen!!!!!

    lg claudia

  66. Sehr geehrte “¦

    vielen Dank für Ihre E-Mail vom 30.01.2009.

    Das Landgericht München I hat mit einstweiliger Verfügung vom 7. Oktober 2008 der Stadtsparkasse München aufgegeben, die Konten der Rechtsanwältin Günther bis zum 31. Januar 2009 fortzuführen und insbesondere für die Antragstellerin eingehende Zahlungen weiterhin gutzuschreiben, sowie ihr auch weiterhin Zugriff auf das Konto mittels Online-/ Internet-Banking zu gewähren. Die Stadtsparkasse München hat gegen diese einstweilige Verfügung Widerspruch eingelegt, der aber vom Landgericht München I am 24.11.2008 zurückgewiesen wurde, so dass die einstweilige Verfügung fortbesteht. Nachdem Frau Günther am 20. Januar 2009 erneut eine einstweilige Verfügung erwirkt hat, muss die Stadtsparkasse München die Konten auch über den 31. Januar 2009 hinaus unbefristet weiterführen.

    Grundsätzlich hat die kontoführende Bank keine Möglichkeit, Zahlungseingänge, die per Überweisungsauftrag ausgeführt wurden, einzubehalten oder dem Auftraggeber der Überweisung gutzuschreiben.

    Mit besten Grüßen

    Britta Klein
    Pressereferentin

    Kommunikation & Vorstandsservice
    Presse / Interne Kommunikation

    Stadtsparkasse München
    Die Bank unserer Stadt.
    Sparkassenstraße 2
    80331 München

    […]

    http://www.sskm.de
    http://www.sskm.de/presse

  67. hi! ich wohn übrigens in der brienner str.39 in münchen und hab mal bei frau günther vorbeigeschau,hab sie noch nie gesehn und in ihrem büro ist immer dunkel, gruß hans aus münchen

  68. Ou mann ou mann hätte ich doch schon viel früher diese Kommentare entdeckt! Leider habe ich mich im vergangenen Juli auf Genealogie.de angemeldet – natürlich unwissentlich, dass dies 60 EUR kostet! Als ich dann die erste Mahnung erhielt, war ich überrascht. Dummerweise habe ich dann nach der 4. Mahnung von Go Web Ltd. die 60 EUR überweist. Im Nachhineinn nervt mich das tierisch! Am 16. Januar habe erhielt ich dann eine erste Mahnung von Katja Günther. Mir platzte der Kragen, denn schliesslich habe ich Ende Oktober diese verdammten EUR 60.00 bezahlt. Ich habe direkt bei Katja Günther angerufen und gefragt was das soll. Die Mitarbeiter erklärte mir dann, dass sie es abklären und mich zurückrufen muss. Bis heute habe ich NICHTS mehr gehört! Mal schauen ob da noch was kommt. Zusätzlich habe ich noch eine Email an Katja Günther + Geneaolgie.de gesendet mit Auszug aus meinem Konto, wo zu sehen ist, dass die EUR 60.00 (leider) bezahlt wurden. So eine Frechheit…echt……

  69. Auch ich habe besagte Mahnungen erhalten und habe bis jetzt nicht bezahlt, sondern Frau Guenther nebst Mandantin Online Service LTD angezeigt. Ich habe auch dort angerufen um mich zu Beschweren und wurde abgewimmelt sehr unfreundliche Leute. Von der Polizei habe ich dann erfahren das es nicht Frau Guenther ist die die Mahnungen schickt sondern niemand anderes als Online LTD selbst das die, die Telefonhotline auch selbst betreiben die Nummer der Kanzlei ist eine ganz andere, das alles ist reine Abzocke und Ihr solltet auf jeden Fall eine Anzeige bei der Polizei machen und vor allem nicht bezahlen!!! Laßt euch nicht einschüchtern, die haben gar keine rechtliche Gunrundlage für Ihre Forderung.Je mehr Leute sich trauen eine Anzeige zu machen desto eher wird der Frau das Handwerk gelegt!!!

  70. Anbei seht Ihr die neuste Masche eines Einschüchterungsversuchs, habe diesen natürlich auch gleich der Polizei gemeldet.

    Sehr geehrte(r) Herr/Frau Marion Toukam,

    wir haben versucht, Ihnen auf dem Postweg unter der von Ihnen angegebenen
    Adresse für die von Ihnen genutzte Dienstleistung eine Mahnung zuzusenden, da
    sowohl die Rechnung als auch die Mahnung meiner Mandantin von Ihnen nicht
    beglichen wurde.

    Die Angabe einer falschen Adresse geschah hier in offensichtlicher Absicht,
    den Rechnungs- und Mahnungszugang zu erschweren.
    Dies wird von mir als erstes Indiz für betrügerische Absicht gewertet.
    Ich werde diesen Sachverhalt auf seine strafrechtliche Relevanz prüfen.

    ————————————————-

    Ihre Mahnung können Sie unter folgendem Link einsehen:
    […]

    ————————————————-

    Wir weisen Sie auf die Zahlungsfrist hin.
    Sollten sie eine Ratenzahlung vereinbaren wollen,
    richten Sie ihre E-Mail bitte an ratenzahlung@strafrecht-guenther.de

    Hochachtungsvoll

    Katja Günther
    Rechtsanwältin

    Rechtsanwaltskanzlei Günther
    Brienner Str. 44
    D-80333 München

  71. Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe gerade den Beitrag von Marion Toukam gelesen und bin sehr erstaunt…. auch ich öffnete gerade meinen outlet-express und hatte im Eingang eine email von ….na, rate mal…. genau…Katja Günther und siehe da, meine email hatte genau den gleichen Wortlaut. Aber genau den gleichen…nur der Name war anders.
    Ich hatte den ganzen Ärger schon vor einem halben Jahr als ich die erste Mahnung bekam, die nicht einmal auf meinen Namen ausgestellt war. Auch ist die email heute zwar an meine email-Adresse gegangen, jedoch bin ich NICHT die angeschriebene Person. Ich habe mehrfach versucht das richtig zu stellen, niemand hat adäquat reagiert….. ich ärger mich nicht mehr darüber. Soll die gute Frau ihre Zeit damit verbringen….

    Liebe Grüße

    1. Ich war seinerzeit bei der Polizei und habe die ,,Anwältin“ angezeigt bei der Polizei ist die Frau schon länger bekannt und es gibt beteits mehrere Anklagen gegen sie bzw die Seitenbetreiber… nicht bezahlen und Frau Günther anzeigen.ist also.fie richtige Taktik
      L.G. Marion Toukam

  72. Regt Euch doch nicht so auf Ihr komischen Vögel. Jeder Vollidiot weiß doch heutzutage, dass im Internet vieles KostenPFLICHTIG ist. Schaut halt genau hin bevor Ihr Dienstleistungen in Anspruch nehmt. Ich jedenfalls habe mir die Kochrezepte in Kenntnis der Kostenpflicht bestellt und ich kann nur sagen: Schmeckt (auch meinem Mann) prima und ist billiger als Kochbücher. Hut ab vor Frau Günther, die bzw. ihre Mandanten haben eben eine Nische entdeckt. A

  73. Marion Toukam sol keine angst haben, und NICHT zahlen. Diese Mahnungen und andere „drohende“ Briefe sind NICHTS WERT!
    Die Frau Günther ist zur zeit „unter die Lupe“.
    Siehe meine Beitrag —-Nr 76. Nicht zahlen! Es wird ihnen nichts passieren.
    Die Fa. ONLINE CONTENT LTD ist eine von vielen Briefkasten Firmen in Gross Britanien–die alle von die gleiche Gaunerbande gefuhrt sind.
    Antworten Sie keine Brife, und versuchen Sie nicht telefonisch zu erreichen–
    zwecklos kostet ihnen nur geld. Irgendwan hören Sie auf–bleib stur.
    Alles was ich hier schreibe ist von Verbrauchzentrale Hamburg bestätigt.
    Sie haben Kein Vertrag mit diese Firma, desto mussen Sie kein Cent zahlen!

  74. an alma: also bevor du uns da so beschimpfst, meine liebe ich habe eingegeben GRATIS KOCHREREPTE!! udn bin auf dieser seite gelandet. habe die 70 euro dann auch gezahlt und was ist jetzt ?? jetzt krieg ich mahnungen pfändungsdrohungen und drohungen einer anzeige obwohl ich das gezahlt habe? jetzt frag ich dich mal, WO bleibt dein hirn und dein logikverständnis bei dieser sache?

  75. For all those non-German speaking visitors—–Letters from Katja Günther or online Companies such as Online Content Ltd, Genealogie Ltd. Namens-forschung.net. Ahnungsforschung Ltd, Go Web Ltd and others.
    Take no notice of any letters/warnings/demands for money/payment of any kind –no matter how much or how small. These Companies are all registered at Companies House in Britain, all at the same address–
    5 Jupiter House, Cavella Park, Aldermaston, Reading, Berkshire, UK
    No telephone No. no Office—-these are letterbox Companies so as to avoid tax in both Countries by using tax loopholes in the tax systems
    These Companies are at present being investigated by the British Authorities
    On Companies House webcheck all these companies say there are no overseas business associated with them, yet they operate exclusively in German, threaten the use of German debt-collectors and German Solicitors.
    The fact that they are registered outside of Germany makes prosecution in Germany difficult.
    The end may be near though. Hopefully the Investigation by the British Authorities will result in them being closed down—their Financial Accounts are all overdue, some never filed accounts. They regularly change their
    Directors –within their own group of people— this gives them more time to avoid legal action against them.
    Don’t pay a cent–nothing! For every one person who does not pay there are 9 others who are frightened into paying–and that is illegal method. obtaining money by threat of legal process when these Companies will NEVER
    win any case it may bring before a court of law in Germany. They have tried twice–and lost both times!
    Keep your money in your own pocket –don’t put it in theirs!

  76. to robbie:
    well spoken, my friend!

    an alma:
    komm mal klar, Mädel. 1. macht der Ton die Musik (und die ist in Deinem Beitrag ein wenig „atonal“, wenn Du von „Vollidioten“ schreibst und damit -bewusst oder unbewusst- Leute brüskierst, die den Online-Abzockern schon mal auf den Leim gegangen sind (… und jetzt denk‘ mal scharf nach, wie ich diese Worte wohl gemeint haben könnte … *g*). Und 2. wird der kriminelle Hintergrund dieser Online-Abzocker durch den Unsinn, den Du da schreibst, auch nicht „legaler“. Es geht doch hier gar nicht darum, dass ein Online-Anbieter seine Dienste berechnet (was sein gutes Recht ist), sondern darum, dass er die Kosten-Info nicht offen angibt sondern sehr gut im „Kleingedruckten“ versteckt, einzig und allein aus dem Grund, hinterher den reingelegten sogenannten (da ungewollten) Kunden mit Drohbriefen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  77. Hallo Leute,
    lasst Euch mal von „alma“ nicht provozieren – sie/er gehört offensichtlich zur Abzockerbande und verbreitet ihren unqualifizierten und beleidigenden Mist in jedem Forum.
    In einem anderen Forum (bei „Dreckschleuder“) wird sogar vermutet, dass hinter „alma“ sich „Mister Poyphem“ Frank Drescher persönlich verbirgt – und getroffene Hunde bellen nun mal.
    Ist ja auch schlimm, wenn man sich verkriechen muss und sich kaum noch auf die Straße traut. Da beißt man halt anonym in verschiedenen Foren um sich. – Wen will er denn damit noch beeindrucken – armes Würstchen!

  78. Hallo freunde,
    Jetzt habe ich auch dass „letztmals aussergerichtliches“ Mahnung von die Katja bekommen. Es kommt zu den anderen drohbriefe die ich bekommen haben, und ein kopie geht an die Britische Handelskammer, genau wie alle anderen als bewissmittel. Irgendwan steht die Katja selbst vor eine Richter—es nur eine frage der zeit!
    Geduld, geduld. Geld bekommt sie garnicht!

  79. Hallo Leute,

    ich habe heute wieder Post von Frau Günther bekommen (2. Mahnung). Meine letzte Aufforderung, das mir Günther erstmal seine Bevollmächtigung um für die Ltd. hier Geldeintreiben zu dürfen wurde komplett ignoriert, ebenso wurde meine neue Adressanschrift.

    Selten so gelacht!

  80. Ich finde es zwar auch nicht so toll was diese frau guenther macht , verstehe aber gar nicht das ihr euch so mit dieser frau beschäftigt. zum einen ist die ja nur die anwältin einer firma und hat den ganzen scheiss nicht erfunden und zum anderen muss man halt aufpassen bevor man agb anklickt.

  81. Ich finde es zwar auch nicht so toll was diese frau guenther macht , verstehe aber gar nicht das ihr euch so mit dieser frau beschäftigt. zum einen ist die ja nur die anwältin einer firma und hat den ganzen scheiss nicht erfunden und zum anderen muss man halt aufpassen bevor man agb anklickt.

  82. Also muss ich mir wegen diesen Schreiben keine Sorgen machen? Der Verbraucher wird hier doch sehr unsicher gemacht. Habe jetzt auch die Zweite Mahnung erhalten. Obwohl ich schon bei der ersten Widerspruch eingelegt hab und in der zweiten überhaupt kein Bezug darauf genommen wurde.

  83. ich hab jetzt auch zuj ersten mal eine mahnung von dieser frau günther bekommen… zuerst war ich geschockt.. doch da ich jetz hier einiges an infos erhalten hab bin ich etwas beruhigt :)
    also vielen dank.. :)

  84. Was ich in dieser Angelegenheit nicht verstehe ist, hier liegt doch ein klarer Fall von Betrug mit der Absicht der selbst Bereicherung vor.
    Was tut die Anwaltskammer, Gesetzgeber dagegen???
    Warten die ab bis einer das Recht selbst in die Hand nimmt, wie geht es
    Ihrer Familie Frau Günther könnt man ja mal Fragen.
    Ich würde mich von dieser „…..“ nicht verarschen lassen egal was Sie ist oder noch werden will.

    Gruß W. Braun aus Schwaben

  85. Die Handlungsweise von Frau Katja Günther als Rechtsanwältin reflektiert lediglich eine Haltung innerhalb unseres Staatswesens nach vollzogener Globalisierung, die wir unseren politischen Eliten zu verdanken haben. Wenn schon unser Staat verhökert (privatisiert) wird, warum nicht gleich mitsamt den Bürgern. Die Vorgänge im und um’s Internet (Geschäft) sprechen für sich. Die Bürger sind zum Freiwild windigen Ganoventums geworden. Neben der Finanzkrise ist das ein kaum beachteter Nebeneffekt.

    Ein hoch auf den WILDEN WESTEN!!!

  86. Hallo Leute,wir leben in einem freien Rechtsstaat und wir können uns
    das Geld verdienen wie wir wollen.
    Mein neuer Geschäftsführer Alexander Schmidt wird mich dabei
    unterstützen.
    Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:
    0170-7756176

  87. Immerhin scheint unser Rechtssystem manchmal doch noch zu funktionieren:

    Heute hat die 24. Kammer des Landgerichts München I über die Klage der Katja Günther gegen die Stadtsparkasse München entschieden un dabei die Klage abgewiesen. Das heißt konkret, dass die Kündigung der Stadtsparkasse München vom August 2008 rechtens war. Gleichzeitig wurde die einstweilige Verfügung aufgehoben, die der Sparkasse aufgegeben hatte, das Konto bis zu einer Entscheidung weiterzuführen. Damit dürfte morgen Frau Günther ohne Konto da stehen und muss sich eine neue Bank suchen.

  88. Hallo liebste Katja. Was bist du nur für ein außerordentlich schönes etwas. Nur schade das man dir nicht einmal glauben möchte, du hättest dich hier im Forum selbst eingetragen. Außerdem frage ich mich, wie so eine absolut schebige Masche in unserem Rechtsstaat geduldet wird. Armes Deutschland. LG Katls Freund

  89. Die unglückselige Frau Günther scheint sich jetzt auch auf Internet-Foren bzw. deren Impressum spezialisiert zu haben. Folgende Nachricht befand sich heute in meinem E-Mail-Postfach:

    Nachricht..: Hier mit lege ich Ihnen auf, schnellst möglich ein gültiges
    Impressum bereit zu stellen wie es nach § 312c BGB festegelgt da sie die
    Informationspflichten § 5 TMG haben. Ansonsten sehen wir uns Gezwungen den Betreiber davon in kentnis zu setzten und eine Anzeige wegen Ordnungswirdigkeit zu erstatten.
    Mfg
    Rechtsanwältin Katja Günther, Anwaltskanzlei Günther
    Brienner Str. 44, 80333 München;
    Tel: +49 (0) 180 – 511 99800
    E-Mail: k.guenther@strafrecht-guenther.de

    Das beanstandete Internet-Forum (7 Mitglieder, von den Forumsinhalten her einem mehr oder weniger unbedeutenden Online-Browsergame zugehörig, alles nur privat und belanglos, ich bin dort der Admin) hat tatsächlich nur ein Jux-Impressum bzw. weist auf keine real existierende Person hin.

    Die Tatsache, dass solche Belanglosigkeiten die Aufmerksamkeit der Frau Günther erregen, hinterlässt bei mir neben den Bauchkrämpfen, die ich aufgrund des Lachanfalles bekommen habe, den Eindruck, dass sie derzeit stark unterbelastet sein muss in ihrer Berufsausübung. Das von ihr beanstandete Internet-Forum schließe ich noch diese Woche, aber nicht wegen der blödsinnigen Androhung dieser Anwältin, sondern aus ganz anderen noch viel unspektakuläreren Gründen.

  90. Habe heute ein Schreiben von der Deutschen Zentral Inkasso GmbH aus Berlin erhalten. Alle Einwände , Anzeigen gegen Katja Günther und den Geschäftsführer der Polyphem media, waren bislang erfolglos.Wann tut dieser Staat endlich etwas , um ein Gesetz so zu verfassen, dass diese Art von Computerkriminalität ein Ende hat. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren einfach ein !!!Ich habe Einspruch eingelegt -bin gespannt .Eine Veröffentlichung im Fernsehen bei AKTE oder…wäre sicher sinnvoll.

  91. wenn ich genug Kohle hätte würde ich die Schnecke abknallen lassen.
    Ansonsten wünsch ich Ihr nen plötzlich autretenden Herzinfarkt..

  92. hallo… Ich hab im letzten Jahr auch Briefe von Katja Günther bekommen und leider hab ich Angst bekommen und ihr das Geld gezahlt. Kann mir jemand sagen, ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt, dass Geld wieder zurück zu bekommen? Kann man da noch klagen odder sonst was machen? Könnte mich jetzt im Nachhinein ärgern…

  93. hallo zusammen.
    wer klar ersichtlich,mit kosten verbunden – seiten,und/oder programme
    aus dem netz lädt,soll/sollte hier auch zahlen.bei der von frau ra.k.günther
    eingeleiteten „mahn-verfahren“müsste jedem klar sein : hier wird mit der
    sorge/angst um den ruf der user jede menge „kohle“gemacht!!
    dieser „tante“müsste einmal seitens der justiz klar und deutlich mittels ver-
    urteilung klar gemacht werden welchen zwist/unruhe/unfrieden/misstrauen
    sie in familien bringt.in einem bestimmten südlich gelegenen staat europas
    würde die „gute“längst opfer einer „sizilianischen beerdigung“worden sein.
    algarfredo

  94. nachtrag zum kommentar vom abend……..
    selber betroffen.23 monate lang:rechnung,-mahnungen,-inkasso_androhungen,-
    gerichtsverfahren wg.unrichtiger adressangabe,-(lt.tante katja),-weitere mahnungen,- androhungen schufaeintrag,- letzte mahnung ect.ect.ect.
    abheften….“ kohlsches systhem “ aussitzen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    was passiert : nichts ,- garnichts ,- kein verfahren-keine schufa( wieso auch )
    kein“schwarzer mann“ !! nichts !!
    nochmal : alle welche dubiose rechnungen der guten „tante katja“bekommen
    sollten : ruhig blut,-kommt zeit kommt heu….nix zahlen……und fertig.
    das wars.
    algarfredo

  95. Hallo freunde, In „Computer Bild“ Magazin—ausgabe 19/2009, seite 10. ein bericht der alle Katja „fans“ eine freude machen soll!
    In Göttingen endete der erste Strafprozess gegen Internet Abzocker—mit erfolg. Der Grund–Betrug! Prozess in Karlsruhe –Ein Internetnutzerin sollte fur ein Abo auf einer Abzock-Seite 59.95 Euro zahlen. Die Anwältin Katja Günther schichte eine Zhlungsaufforderung–schaltete die Frau ihren Anwallt ein.—-Ergebnis–Sie musste nicht zahlen. Zudem hat die Frau die entstandenen Anwaltskosten zurück verlangt. Mit Recht, befand das Amtsgericht Karlsruhe, und verurteilte die Katja zu Schadenersatz: Ihre Tätigkeit sei.“Beihilfe zu einem versuchten Betrug!“
    Vielleicht kappiert jetzt die Katja das diese art von Anwaltstätigkeit kann nur geld kosten und nichts bringen—-können wir nur hoffen!!!!

  96. Hallo zusammen! Liebe Katja-Fans!
    Auch ich habe heute das erste Schreiben von Frau Katja Günther bekommen!
    Dieses Luder hat mich also auch erwischt!
    So, da stand dann drauf „Stadtsparkasse Fürstenfeldbruck“!
    Wie kann das sein, dass eine Bank ( Stadtsparkasse München ) diese Dame rauswirft und die Sparkasse Fürstenfeldbruck ihr ein Konto eröffnet!

    WARUM TUT NIEMAND WAS GEGEN DIESES LUDER????

  97. hallo du
    na ja mann mus schon schreiben können aber meine nach name können sie ja nicht schreiben da habe sie echt ne satz mit X gemacht haeb da ne frage köpnnen sie überhabt schreiben???? wenn ja dann sag ich nur DEUSCH 6. mann sag asuch da zu arm arm das sie nicht schreiben können aber ein mächern was noch nicht voll jarig ist aus zu nehmen das ist echt traurig wiesen sie das na ja aber egal. wünsche ihnen noch viel spaß mit irher schöne scheiße und danke für denn coolel nach name denn ich nicht mall aus sprechen kann. LG Kleines mächen

  98. Habe heute auch Post von Frau Katja Günther bekommen.
    Sie hat schon wieder eine neue Bankverbindung.
    Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling
    Blz.: 71150000
    Konto Nr.:20011706

  99. Falls unsere „Katja“ das liest,
    hallo Katja, Deine Gruselbriefe sind echt cool. Lasse sie mir abends im Bett vorlesen, und bekomme dann eine echte Gänsehaut.
    HUUUUUUUUU !!!
    Wir kriegen Dich noch klein!!

  100. Hallo liebe Katja Fans!
    Meine Gattin hat Heute auch von dieser Frau Günther einen Brief erhalten und jetzt ist sie nur mehr GF Katja Günther einer Fa. RA Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH. und die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling hat ihr sogar ein Konto gegeben, Kt.Nr. hat ja schon ein vorposter aufgeschrieben.
    Achja Sie schickt sogar die Mahnungsbriefe nach Österreich

  101. Azockeranwalt Günter Werner Freiherr von Gravenreuth hat sich mit einer Schusswaffe selbst getötet.
    Hallali die Sau ist tot!!
    Unsere „Katja“ sollte sich ein Beispiel nehmen!!

  102. Jetzt hat es auch mich erwischt. Ich habe sofort Widerspruch eingelegt, aber meine E-Mail kam zurück mit dem Hinweis, daß ich unter einer kostenpflichtigen Telefonnummer anrufen soll.
    Interessanterweise ist in der PDF-Datei meine Adresse vermerkt. Ich habe keine Ahnung, wie diese an Frau Katja Günther gelangt ist.

    Ach so, sie hat wohl wieder ein neues Konto:
    Premium Content GmbH
    Kontonummer: 241021xxx
    BLZ 440501xx
    Sparkasse Dortmund

    Wir lassen uns nicht unterkriegen von dieser Frau Günther!

  103. @Helga Beck
    Warum sind die letzten Ziffern der Kontonummer geX’t?? Wir möchten sie doch alle wissen um der Sparkasse mitteilen zu können, welchen Gaunern sIe da ein Konto geben.
    TIPP!!: Auf keinen Fall auf Irgendtwas reagieren!!
    KEIN TELEFONAT
    KEINE E-MAIL’S
    KEIN SCHRIFTVERKEHR

Schreibe einen Kommentar zu Floyd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.